„World of Warcraft: Classic“ ist nicht nur hinsichtlich seiner Abo-Zahlen ein enormer Erfolg für Blizzard geworden, sondern hebt auch das allgemeine Interesse an der Marke in neue Höhen an. Da können selbst „League of Legends“ und „Fortnite“ nicht mithalten. 

Im Grunde war es schon vor dem Launch klar, dass der Classic-Server von „World of Warcraft“ ein voller Erfolg für Entwickler Blizzard werden wird. Doch kann man ruhigen Gewissens behaupten, dass der Release die Erwartungen sogar übertroffen haben könnte. Neben den enormen Warteschlangen und den ständig neu dazukommenden Servern sind vor allem die Streamer-Zuschauerzahlen ein wichtiger Indikator für den Erfolg des Spiels. So schauten allein am ersten Tag 6,1 Millionen Zuschauer anderen beim „World of Warcraft“–Zocken über Twitch zu. Den Höhepunkt erreichte das Spiel mit 1,1 Millionen Zuschauern zum selben Zeitpunkt.

Der Erfolg verwundert dabei kaum, war schon der Beta-Zugang äußerst beliebt bei Streamern und Zuschauern. Laut Esports Observer wurde in den vergangenen Tagen kein anderes Spiel so viel geschaut, wie „World of Warcraft: Classic“. So kommt das Spiel in seiner ersten Woche auf stolze 47,1 Millionen geschaute Stunden und das nur über die Plattform Twitch. Damit erreichte das Game mehr als doppelt so viele Stunden wie der Zweitplatzierte „Counter-Strike: Global Offensive“ (und das trotz des Major-Events) mit „nur“ 19,5 Millionen geschaute Stunden. Der Hype ist zwar im Moment deutlich zurückgegangen, dennoch darf sich das Spiel weiterhin einer ordentlichen Beliebtheit erfreuen. So schauen derzeit durchschnittlich 140.000 Zuschauer beim Spiel rein. Auf Platz 2 folgt Dauerbrenner „League of Legends“ mit knapp 100.000 Zuschauern.

Blizzard kann aber noch auf einen kleinen Boost hoffen, denn der wohl berühmteste Streamer Ninja hat scheinbar auch angebissen und bereits angekündigt, dass er über die Plattform Mixer auch „World of Warcraft: Classic“ streamen wird. Allerdings könnte Ninja damit ein wenig zu spät kommen, da viele Initialzuschauer sich bereits wieder anderen Spielen zugewandt haben dürften.

Share

Hinterlasse eine Antwort