„World of Warcraft“ mag nicht mehr der Gigant sein, der er vor vielen Jahren einmal war, trotzdem reicht es, um weiterhin auf dem MMORPG-Thron zu sitzen. Mit dem kommenden Classic-Server könnte nun wieder an alte Tage angeknüpft werden, denn das Interesse daran ist hoch, vielleicht sogar zu hoch. 

Es ist ein nicht zu verachtender Hype, in dem sich „World of Warcraft: Classic“ seit seiner Ankündigung badet. Viel durch die Nostalgie der Community getragen, könnten die Server dem Spiel zu neuen Höhenflügen verhelfen. Das Interesse und der daraus resultierende Ansturm könnten aber nun für den Entwickler Blizzard ein wenig zu viel werden. Denn obwohl das Spiel erst am 27. August offiziell erscheinen bzw. online gehen wird, sind die Server schon jetzt gnadenlos überfüllt. So gab Community Manager Randy Jordan über einen offiziellen Blogpost bekannt, dass allein der US-amerikanische PvP-Realm „Herod“ schon jetzt überbevölkert sei und sich bereits acht Tage vor dem eigentlichen Release über 10.000 Spieler in der Warteschlange befinden würden. Dabei deutete Jordan auch an, dass die tatsächliche Zahl sogar noch um ein Vielfaches höher sein könnte. Aus diesem Grund eröffnete Blizzard den „Stalagg“ – Realm und bittet Spieler nun, die Warteschlange zu wechseln. Zudem könnten noch weitere PvP-Realms folgen. Vorerst möchte man aber die beiden genannten gleichermaßen auslasten.

Mindfactory_Shop

Die Meldungen betreffen vorerst aber nur die US-amerikanischen Server. Wie es bei den europäischen oder asiatischen Servern aussieht, wurde nicht genau verraten. Bisher wurde nur in einem Interview mit Gamestar verraten, dass auch auf den europäischen bzw. deutschen Servern mit einem großen Andrang zu rechnen ist, weswegen zwei weitere Server (Razorfen und Venoxis) bereitgestellt werden. Spieler sollten zum Launch also Wartezeit mitbringen und sich auf längere Loginzeiten einstellen. Zumindest sollen die deutschen Server aber größer sein, als jene, die vor 14 Jahren für den Originalrelease genutzt wurden. Wie groß der Andrang schlussendlich sein wird und ob „World of Warcraft: Classic“ mehr als nur Nostalgie bieten wird, um länger Bestand zu haben, bleibt erst einmal abzuwarten.

Share

Hinterlasse eine Antwort