Es hatte sich schon seit einigen Tagen, wenn nicht sogar Wochen angekündigt, doch nun ist es laut internationalen Bewertungen offiziell: AMD hat Intel® haushoch im High-End-Bereich geschlagen und zieht mit Ryzen™ Threadripper™ an der Konkurrenz vorbei. 

MF
2019 dürfte wohl als eines der wichtigsten Jahre in der Firmengeschichte von AMD eingehen. Nicht nur führte das Unternehmen eine neue Generation von Prozessoren ein, sondern nutzte diese, um endlich wieder an den Konkurrenten Intel® anschließen zu können. Teilweise überholte man die direkte Konkurrenz sogar schon. Vor allem immer dann, wenn es um die reine Power der mehrfachen Kerne ging. AMD entwickelte sich und ihre Produkte deutlich weiter, während sich Intel® von einem Refresh zum nächsten hangelt und das mit nur mäßigem Erfolg. Diese Form der 14-nm-Stagnation hat nun Tribut gezollt und Intel® zum klaren Verlierer im HEDT (High-End Desktop)-Bereich gemacht.

Denn in diesem musste sich Intels® Core i9 10980XE gegen den Threadripper™ 3960X und 3970X von AMD behaupten und ging laut ersten Ergebnissen von diversen Testern baden. Egal ob Heise, ComputerBase, WCCftech oder Anandtech, alle sind sich einig, dass es im höheren Leistungssegment keinen Weg an Threadripper™ 3000 vorbei gibt. Die deutlich mehr Kerne (18 bei Intel® gegen 24 bzw. 32 mit 48 Threads bei AMD) führen zu einer Performancesteigerung, die sich sehen lassen kann. Auch die Benchmarks sprechen eine deutliche Sprache und in fast allen hat AMD die Nase vorn. Einzige Ausnahme bildet hierbei der AVX 512-Benchmark, bei dem laut Anandtech Intel® noch ein bisschen besser abschneidet. Insgesamt siegt aber AMD bei Kernzahl, IPC und Taktfrequenz.

In einem Punkt schneidet aber der Core i9 10980XE laut Ars Technica noch deutlich besser ab: Bei den Workloads für KI-Algorithmen. In diesem Bereich erzielt Intel® sogar dreimal bessere Ergebnisse als der 3970X von AMD.

Share