Neuen Zahlen zufolge scheint die vermehrte Investition in VR-Technologie sich allmählich auszuzahlen. Immer mehr Titel und neue, rekordverdächtige Verkaufszahlen zeigen, dass die Langzeit-Investitionen von Sony und Valve sich zu lohnen scheinen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen SuperData soll der VR-Gaming-Sektor in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Dabei sind jetzt schon hohe Kaufzahlen zu sehen. So verkaufte sich der Oculus Quest von April bis Juni rund 177.000 mal. In derselben Zeit brachte Playstation VR rund 155.000 Einheiten unter die Leute. Hochrechnungen zufolge soll der Branchenumsatz im Jahr 2020 bei 6,9 Milliarden USD liegen. Der große Gewinner hierbei wird höchstwahrscheinlich das Oculus-Quest-Headset sein.

Mindfactory
Den Anstieg der Verkaufszahlen kann man, neben besserer Technologie, auch auf bessere Spieltitel zurückführen. Half-Life: Alyx hat höchstwahrscheinlich viel zum Verkaufserfolg von Valves VR-Headset beigetragen. Auch andere Titel wie No Man’s Sky haben nun einen VR-Support und bringen immer mehr Menschen dazu, sich die neue Technologie anzuschaffen. Sony bringt mit Iron Man VR einen Titel ins Rennen, der viele dazu verleiten wird, sich ein VR-Headset zuzulegen. Und auch wenn es ein leidiges Thema ist, aber selbst das Coronavirus hat den Verkauf von VR-Hardware angekurbelt. Denn die Menschen suchen momentan vermehrt einen Zeitvertreib in den eigenen vier Wänden.

Die Entwickler werden also immer weiter in VR-Technologie investieren. Vor allem bei alteingesessenen Gamern ist sie noch nicht angekommen. Was haltet Ihr von VR-Gaming und besitzt Ihr ein VR-Headset?

Share