Dass USB 4.0 irgendwann einmal kommen wird, sollte so ziemlich jedem klar sein. Allerdings könnte die neue Verbindung schon früher erscheinen als gedacht. So könnten wir uns bereits 2021 über die neue Version mit Display Port 2.0 freuen. 

Fractal_Design_Define_7
USB 3.0 hat bei vielen einen eher schweren Stand. Gerade hinsichtlich der Implementierung treten häufig einige Ungenauigkeiten und Komplikationen auf. Die dabei erhofften 20 Gbps werden so gut wie nie erreicht und nicht selten muss man sich dann mit den eher üblichen 5 bis 10 Gbps zufriedengeben. Die vielen Probleme und eher hemmenden Funktionen sollen mit USB 4.0 nun aber der Vergangenheit angehören. So berichtet CNET etwa, dass die VESA auf einen eigenen Kabelstandard verzichten will. Videosignale sollen dann via Display-Port-Signal 2.0 über USB 4.0 übertragen werden. Zudem will man sich nun endlich mit USB 4.0 von dem Typ A trennen. Das soll aber eher Stück für Stück geschehen, da es noch zahlreiche Geräte gibt, die auf USB-A setzen. Den Anfang werden aber wieder einmal die Notebooks machen, die immer wieder auf Typ-A zurückgreifen sollen.

Für viele dürfte vor allem der Display Port 2.0 von Interesse sein. Über diesen soll eine volle Unterstützung von Signalen mit 8K (7.680 x 4.320) und 16K (15.360 x 8.460) garantiert werden. Die Hertz-Anzahl und die Farbtiefe sind dabei immer an die Bandbreite gekoppelt. Mit USB 4.0 sollen durchaus bis zu 40 Gbps möglich sein. Allgemein will man sich mit 4.0 als eine Art Komplettlösung etablieren. Dazu gehört auch, dass Thunderbolt für USB geöffnet werden soll. Damit könnten Verbindungen zukünftig nur noch aus USB und Ethernet bestehen. 

Share