Mittlerweile ist es ja schon bekannt, dass Epic Games versucht, durch aggressive Exklusiv-Deals gegen Steam zu bestehen. Eine richtige, einheitliche Strategie scheint aber nicht wirklich dahinter zu stecken, wie ein neuer (recht kurioser) Fall zeigt. 

Es sollte eigentlich der nächste große Coup für Epic Games werden, als man sich eine PC-Exklusivität für den beliebten Titel „Tetris Effect VR“ sicherte. Ein launiger und spaßiger Titel, der durch verbesserte Auflösung, unbegrenzte Framerate und Unterstützung von Ultrawide-Monitoren von vielen als ziemlich guter PC-Port aufgenommen wurde. Ein Titel, mit dem sich Epic Games gegenüber seines Konkurrenten Steam rühmen wollte. Leider hat man aber offenbar nicht den „Virtual Reality“-Aspekt bedacht. Denn für „Tetris Effect VR“ kommt auch SteamVR zum Einsatz und genau dafür braucht der User einen Steam-Account. Durch diese Bindung kann daher kaum noch von einer wirklichen Exklusivität gesprochen werden. Wer aber Wert darauf legen sollte, das Spiel ohne Steam zu zocken, kann immer noch auf das Oculus Rift-Headset zurückgreifen. Bei dieser Brille bzw. Hardware ist Steam keine Voraussetzung, da das Spiel auch mit OculusVR funktioniert.

Natürlich könnte ein einfacher Patch dieses „Problem“ beheben, allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass bald ein Fix kommt. Bisher scheint „Tetris Effect VR“ nämlich nur ein zeitexklusiver Deal zu sein und solang die Möglichkeit besteht, dass er auch über Steam verfügbar sein wird, werden die Entwickler wohl kein Update dazu bringen.

Share