Schlagwort-Archive: festplatte

Gewinnt mit WD Red mehr Speicherplatz!

Jetzt eine WD Red™ Aktionsfestplatte* kaufen, Review verfassen und mit etwas Glück eine von drei 8 TB WD Red™ HDD gewinnen!

Ihr habt Euch bereits für eine der WD Red™ Aktionsfestplatten entschieden oder steht kurz vor einer Neuanschaffung? Dann möchten wir Euch jetzt noch eine zusätzliche Entscheidungshilfe geben. Denn alle Kunden, die im Juli eine WD Red™ Aktionsfestplatte bei der Mindfactory AG erworben und anschließend eine ausführliche Artikelbewertung im Shop abgegeben haben, erhalten die Chance, eine von drei 8 TB WD Red™ HDDs zu gewinnen.

Wie könnt Ihr teilnehmen?

  1. Aktionsfestplatte vom 01.07.-31.07.2017 bei der Mindfactory kaufen.
  2. Artikelbewertung ist 14 Tage nach Erhalt des Produktes oder spätestens bis zum 14.08.2017 im Shop abzugeben.
  3. Mind. 500 Wörter umfassende Review schreiben.
  4. Mit etwas Glück eine von drei WD Red™ 8 TB HDDs gewinnen.

Das Gewinnspiel soll natürlich nur ein kleiner Anreiz sein. Denn die WD Red™ Festplatten konnten bereits viele mit ihrer Leistung und ihren Features überzeugen. Nutzt die Gelegenheit und bestückt nun auch Eure NAS mit Kapazitäten von bis zu 10 TB. Dank der verbesserten Energieeffizienz, wird Euch eine niedrigere Betriebstemperatur und somit eine zuverlässige NAS-Lösung geboten. Speziell entwickelt für den Einsatz in NAS- und RAID-Umgebungen, stellen die WD Red™ Festplatten ein ausgewogenes Verhältnis aus Leistung und Zuverlässigkeit bereit. Das Gewinnspiel läuft vom 01.07.-31.07.2017. Weitere Informationen hierzu und zu den Teilnahmebedingungen könnt Ihr hier finden >>>.

*Aktionsfestplatten: 60418, 8560865, 8439799, 8439798, 8439797, 60304, 8581571, 62376, 66328, 69861

Share

WD Purple – Alles im Blick!

WD Purple SeriesDie farblich codierten Festplatten-Serien von WD sind stolze Spezialisten in ihrem jeweiligen Einsatzfeld. Alle sind sich vom Innenleben her sehr ähnlich, verfügen aber über Firmware, die auf die Bedürfnisse des jeweiligen Einsatzzwecks angepasst sind. So erreichen die Festplatten von WD bestmögliche Leistung für ihre anspruchsvollen Zielgruppen.

WD Purple 10 TB Surveillance Hard DriveDas königliche Lila der WD Purple signalisiert den beabsichtigten Einsatz für die Netzwerkaufzeichnung (NVR). Hierfür verfügen Festplatten der WD Purple-Reihe über optimierte AllFrame-Technologie, die Frameverluste durch Einsatz von ATA-Streaming minimiert und damit die Wiedergabe verbessert. Auch sind sie stabil und zuverlässig, sogar beim Dauereinsatz und bei hohen Temperaturen. WD Purple-Festplatten trotzen den Elementen, mit witterungsbeständigen Komponenten bleiben sie auch beim Außeneinsatz zuverlässig und leistungsstark. Sie werden zudem durch innovative IntelliSeek-Technologie vor Vibrationsschäden geschützt, damit wichtige Daten erhalten bleiben. Auch der Stromverbrauch und die Geräuschentwicklung bleiben minimal, in gewohnter WD-Qualität.

WD Purple 10 TB Surveillance Hard DriveOb für den Einsatz im eigenen Zuhause oder für das großflächige Sicherheitssystem für das Unternehmen; WD Purple schafft jede Herausforderung und bleibt dabei skalierbar! Bis zu 64 HD-Kameras können von der Festplatte versorgt werden. So bleibt reichlich Spielraum für Erweiterung des eigenen Überwachungssystems. Zwar sind WD Purple-Festplatten für NVR-Systeme entwickelt, sie sind aber auch abwärtskompatibel mit älteren DVR-Systemen. Damit Ihr für Eure Daten ausreichend Platz habt, gibt es die WD Purple in vielen Varianten, von 1 TB bis zu satten 10 TB! Das sind unglaubliche 10.000 GB, mit denen auch hochauflösendes Videomaterial mehrerer Kameras für längere Zeit aufbewahrt werden kann – bei konstanter, 24/7-Aufnahme! Das 10 TB-Modell findet Ihr bei uns hier >>>.

Alle Modelle der WD Purple-Reihe gibt es bei uns im Shop >>>.

 

Share

Seagate IronWolf – Robust. Bereit. Skalierbar.

760x380_seagate_ironwolf_neu_blogIhr wollt unzählige Fotos, Videos und Spiele lokal auf eurem Computer oder eurer Konsole sichern, doch der begrenzte Speicherplatz reicht nicht aus? Kein Problem! Mit der Ironwolf-Festplatte von SEAGATE ist für ausreichend Speicherplatz gesorgt. Tausende HD-Filme in voller Länge, unzählige Fotos sowie viele andere wichtige und unverzichtbare Dateien finden dank einer Speicherkapazität von bis zu 10 TB von nun an auf eurem privaten Server einen Platz. Ob Privathaushalte, kreative Berufsgruppen oder Heim- und Kleinbüros  – die IronWolf eignet sich für jeden.

Blog_Seagate_IronWolf10TB-1Die speziell für NAS-Systeme entwickelte Festplatte ist stets betriebsbereit und verfügt über die AgileArray™-Technologie. Mit Hilfe dieser innovativen Technologie ist sowohl Systemflexibilität als auch optimale Zuverlässigkeit gegeben. Mit dem Schwerpunkt auf Festplattenbalance, RAID-Optimierung und Stromverbrauch bietet AgileArray™ NAS-Optimierung für das bestmögliche NAS-Erlebnis. Durch die Zwei-Ebenen-Auswuchtung und die Sensoren zur Messung der Rotationsschwingungen werden Vibrationen in NAS-Gehäusen mit mehrern Laufwerksschächten reduziert. Dank Fehlerbehebungskontrolle zur Steigerung der Datenintegrität sorgt die RAID-Optimierung gleichzeitig für eine konstant hohe Leistung und Zuverlässigkeit. Einen weiteren Pluspunkt stellt das erweiterte Strommanagement dar, welches den Stromverbrauch senkt und Energie liefert, wenn das NAS diese benötigt.

Durch die Technologie für mehrere Benutzer steht euch eine Vielzahl an Möglichkeiten mit eurem NAS zur Verfügung. Mit Benutzer-Workloads von bis zu 180 TB/Jahr könnt ihr zusammen mit anderen Nutzern problemlos Daten auf einen NAS-Server hoch- oder von dort herunterladen. Hiervon können besonders bestehende und wachsende Kleinunternehmen enorm profitieren.

Auch Gamer und Filmeliebhaber kommen mit der IronWolf Festplatte auf ihre Kosten. Wer heutzutage eine moderne Spielekonsole hat, der vewendet diese auch gleichzeitig als Home-Media-Server. Doch der integrierte Speicher ist begrenzt. Mithilfe einer IronWolf könnt ihr Musik und Videos nun einfach in euer NAS verschieben und dieses als Speicherziel zum Medien-Streaming verwenden. So holt ihr das Optimum aus eurer Spielekonsole heraus. Und das Beste: eure Lieblingsinhalte könnt ihr von eurem NAS auf eure Spielekonsole streamen und auf eurem HD-Fernseher in bester Qualität genießen.

Share

PC – Marke Eigenbau (Teil 2)

Im ersten Teil (hier geht’s zum Artikel) habt ihr bereits den Prozessor samt Kühlung sowie den Arbeitsspeicher auf eurem Mainboard verbaut und dieses dann im Gehäuse untergebracht. Bis der PC fertig ist, sind noch einige Handgriffe nötig. Nun sind Grafikkarte und Festplatte sowie optisches Laufwerk als auch Netzteil an der Reihe. Also: Weiter geht’s!

5. Grafikkarte einbauenGrafikkarte einbauen
Zunächst müssen nun die Erweiterungssteckplätze unter der I/O-Blende frei gemacht werden. Dazu einfach die Schrauben der Elemente lösen bzw. die Befestigungen aus Plastik entfernen. Denke daran ausreichend Platz für deine Grafikkarte zu schaffen, da viele aktuelle Grafikkarten inzwischen sehr mächtig sind. Nun setzt du die Grafikkarte so auf das Mainboard, dass die Anschlussseite in den Steckplatz passt, den du auf der Rückseite geschaffen hast. Du kannst die Karte sanft auf das Board drücken, bis der Clip auf der rechten Seite des Ports einrastet. Nun verschraubst du die Grafikkarte an der Rückseite des Gehäuses mit den Schrauben, die du zuvor entfernt hast. Wenn sich die Schrauben lösen sollten, würde die Karte Druck auf den PCI Express Port ausüben und eventuell das Mainboard beschädigen.

6. Festplatte einbauen
Bei der Verankerung der Festplatte gleicht kein Gehäuse dem anderem. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Die Festplatte lässt sich einschieben und muss direkt an das Gehäuse geschraubt werden.
2. An den Seiten der Festplatte müssen Kufen angebracht werden, die sie leicht ein- und ausgleiten lassen.
In beiden Fällen nutzt du die kleinsten Schrauben, die dem Gehäuse beilagen und verschraubst hiermit die Festplatte direkt an der vorgesehenen Position oder auf den Kufen.

7. Optisches Laufwerk einbauen
Öffne zunächst den 5,25 Zoll Einschub, in den du das Laufwerk einfassen willst. In den meisten Fällen muss dafür eine metallene Vorderplatte abgeschraubt oder aber die Plastikvorrichtung gelöst werden. Wie bei den Festplatten, hängt die Art der Einfassung von dem Aufbau des Gehäuses ab. Einige werden nur durch die Öffnung geschoben und von den Plastikverschlüssen gehalten. Andere Gehäuse müssen komplett bis auf die Verstrebungen aufgeschraubt werden und bei wieder anderen muss das Laufwerk auf Kufen geschraubt werden um es einzuschieben. Wenn das Laufwerk im Einschub sitzt, musst du es noch durch ein SATA-Kabel (ein Satz sollte in der Mainboard-Schachtel liegen) mit dem Mainboard verbinden.

Netzteil einbauen8. Netzteil einbauen
Nun kannst du das Netzteil in die vorgesehene Position anbringen. In der Regel wird es im Gehäuse hinten unten montiert. Dort sollte es kleine Schienen im Gehäuse geben, in die das Netzteil geschoben werden kann. Dann kann es mit den mitgelieferten Schrauben festgemacht werden. Um herauszufinden, welches Kabel für welche Komponente bestimmt ist, schaue bitte in der Anleitung nach. Als erstes wird das Mainboard angeschlossen. Dazu verbindest du den größten kastenförmigen 24-poligen Stromanschluss mit dem Board. Anschließend bringst du den kleineren achtpoligen Block an dem CPU-Anschluss an. Dieser befindet sich in der Regel in der Nähe des CPU-Sockels. Versorge nun die Festplatten durch die SATA-Kabel und alle Gehäuselüfter sowie das Laufwerk mit Strom. Manche Gehäuselüfter werden durch vierpolige Molex-Anschlüsse direkt mit dem Netzteil verbunden.

9. Zusammenbau fertigstellen
Hinweis zum KabelmanagementNun müssen die Frontanschlüsse mit dem Mainboard verbunden werden. Bitte beachte hierbei die Hinweise im Handbuch zu deinem Mainboard. Hier steht ganz genau, wohin welcher Anschluss gehört. Wenn alles korrekt angeschlossen ist, kann das Gehäuse geschlossen werden. Nun kannst du Monitor, Tastatur und Maus anschließen. Zuletzt nutzt du das dreipolige Netzkabel, das dem Netzteil beilag, um euren PC ans Stromnetz anzuschließen.

10. System konfigurieren
Fast geschafft! Nun muss noch ein Betriebssystem>> installiert werden. Drücke beim ersten Hochfahren F2 oder Entf (genauere Angaben hierzu findest du im Mainboard-Handbuch). So gelangst du zum BIOS-Setup-Bildschirm. Suche ein Feld namens „boot device priority“ und setze dies auf den Namen deines optischen Laufwerkes. Lege dann den Datenträger zur Installation ein, drücke F10 zum Speichern der Einstellungen und starte den PC neu. Nun sollte dich dein Betriebssystem durch ein kurzes Setup-Ablauf leiten und dann kannst du zum ersten Mal auf den Desktop zugreifen.

Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft! Du hast deinen PC selbst zusammen gebaut. Wir wünschen viel Spaß und Freude mit deinem System.

 

Share

Ein guter PC muss nicht teuer sein

Ihr alter PC ist in die Jahre gekommen und Sie möchten sich einen neuen zulegen, der Ihren aktuellen Anforderungen entspricht oder besser noch übertrifft? Dann stellen Sie sich Ihren Wunsch-PC doch einfach selbst zusammen. Zunächst ist es beruhigend zu wissen, dass günstig nicht direkt billig bzw. mindere Qualität bedeutet. Es bedeutet ebenfalls nicht, dass günstige Komponenten langsamer sind, als die höherpreisigen. Sollten Sie jedoch hohe Anforderungen an den PC stellen, ist auch mit höheren Kosten zu rechnen.

ASRock FM2A88M-HD+

ASRock FM2A88M-HD+

Das Mainboard ist der „Körper“ eines PCs. Der verbaute Chipsatz auf einem Mainboard steuert die meisten Prozesse und lässt sich nachträglich nicht mehr aufrüsten. Einige Dinge sind bei der Auswahl eines Mainboards also zu beachten. Unter anderem muss der Sockel für den dafür vorgesehenen Prozessor kompatibel sein, ebenso die Steckplätze für die Arbeitsspeicher. Aktuelle Mainboards verwenden DDR3-Speicher und sollten ein späteres Aufrüsten in einigen Jahren gut ermöglichen. Je nachdem welche Anforderungen Sie haben, besitzen Mainboards unterschiedlich viele weitere Anschlüsse für interne und externe Komponenten. Bei der Entscheidung zum Mainboard sollte man sich stets für ein sehr aktuelles entscheiden, damit in Zukunft ein kostengünstiges Aufrüsten für mehr Leistung möglich ist. Zum Produkt>>

AMD A6-6400K

AMD A6-6400K

Der Prozessor ist das Gehirn des Systems. In dieser Kategorie kämpfen AMD und Intel um die besten Plätze in Sachen Preis und Leistung. AMD weist hierbei mit den neuen APUs (CPUs mit integrierter beschleunigter Grafikeinheit) die bessere Gesamtleistung auf, kann allerdings mit der reinen Prozessor-Leistung, mit der die teureren Intel auftrumpfen, nicht mithalten. Da der Prozessor viel Wärme im PC produziert, benötigt dieser einen eigenen Kühler. Der mitgelieferte CPU-Kühler ist bei Belastung jedoch nicht besonders leise. Wenn Sie also auf ein besonders leises System Wert legen, sollten Sie einen separaten CPU-Kühler einplanen. Falls Sie sich für eine CPU ohne Grafikeinheit entscheiden,benötigen Sie als weitere Komponente eine Grafikkarte. Zum Produkt>>

4GB DDR3-1600 RAM

4GB DDR3-1600 RAM

Der Arbeitsspeicher wird für die Ausführung der Programme benötigt. Hierzu sei gesagt, dass 4 Gigabyte für die meisten Anwendungen ausreichend sind. Diesen kann man später bei den meisten Boards (je nach Anzahl der Slots) auf zum Beispiel 32GB aufrüsten. Wenn Sie häufig viele Programme gleichzeitig nutzen, benötigen Sie dementsprechend mehr Arbeitsspeicher. Zum Produkt>>

 

WD-Green 500 GB

WD-Green 500 GB

Die Festplatte ist zur Speicherung von Programmen und Daten notwendig. Man kann auch klein anfangen, denn der Speicherplatz lässt sich nachträglich fast beliebig oft mit zusätzlichen Festplatten einfach erweitern. Das Betriebssystem Windows nimmt etwa 20-30 GB in Anspruch. Weitere Anwendungen benötigen auch nicht sehr viel Platz, daher genügt zu Beginn auch eine 250-GB-Festplatte. Zum Produkt>>

Das Netzteil gilt als das Herz und liefert den notwendigen Strom an alle Komponenten. Bei der Auswahl ist es sinnvoll eines mit mehr Watt-Leistung auszuwählen als zunächst benötigt wird, denn in diesem Fall wird die beste Energieeffizienz erreicht und das Netzteil hat eine längere Lebensdauer, da es nicht ständig voll ausgelastet ist. Somit produziert es weniger Wärme und der Lüfter läuft langsamer: das System wird insgesamt leiser und kühler. Ein weiterer Vorteil ist, dass man im Falle des Aufrüstens bereits eine ausreichend starke Stromquelle besitzt.

Midi Tower mit 500 Watt NT

Midi Tower mit 500 Watt NT

Das Gehäuse schützt alle Komponenten bestenfalls vor Staub und Schäden. Hier ist zu beachten, dass alle internen Komponenten ausreichend Platz finden. Das Aussehen ist natürlich Geschmackssache. Es gibt zudem einige Gehäuse bei denen das Netzteil im Lieferumfang enthalten ist und einige sind außerdem bereits mit Lüftern ausgestattet. Zum Produkt>>

 

Samsung 24x DVD-R Brenner

        DVD-R Brenner

Fazit: Der Preis allein ist nicht entscheidend. Mit ein bisschen mehr Budget können Sie aber ein zukunftssicheres PC-System aufbauen. An Erweiterbarkeit und Optimierungsmöglichkeiten für mehr Leistung, Kühlung und Geräuschreduzierung ist ein Rechner nicht zu übertreffen.

Hier gelangen Sie direkt zum gefüllten Warenkorb>>

 

 

Share

Heute ist Weltspartag!

… und was macht man am Weltspartag? Das gesparte Geld gut anlegen! Wer aber sein Erspartes nicht zur Bank bringen möchte, dem bieten wir noch eine Alternative, bei der das Gesparte gut angelegt werden kann und durch die Anlage sogar noch gespart wird!

Heute bieten wir Ihnen einen TopSeller zum absoluten Super-Sonder-Sparpreis an! Welcher das ist? Schauen Sie selbst nach, hier gehts zum Weltspartag-Super-Sondersparpreis-Artikel auf www.mindfactory.de !

Super-Sonderpreis-Special zum Weltspartag auf mindfactory.de

Super-Sonderpreis-Special zum Weltspartag auf mindfactory.de

Share

Samsung Spinpoint F1 – Award Winner

Die PC-Welt hat erstmals den tim AWARD (technologie, internet, mobile Award) für herausragende Produkte und die besten Innovationen der IT- und Unterhaltungseltronik-Branche veregeben.

Für die Leserwahl wurden dabei 203 Produkte aus 126 Unternehmen nominiert.

Einer der Gewinner dieser Wahl ist die Samsung Spinpoint F1 HDD.

Die Samsung Spinpoint F1 Festplatten bei Mindfactory finden Sie hier >>

tim AWARD 08

Share