Der Steam Summer Sale gehört für viele User zum Höhepunkt des Jahres. Kein Wunder, gibt es jedes Jahr teils riesige Rabatte auf große Games. Dieses Jahr wollte Valve die Aktion mit dem „Grand Prix“ noch erweitern, war aber damit nur semi-erfolgreich. Nun gelobt das Unternehmen Besserung. 

Aber zurück zum Anfang. In den vergangenen zwei Wochen lief der übliche Steam-Summer-Sale und bot wieder zahlreiche Angebote für PC-Gamer. Für dieses Jahr wollte Valve die ganze Sache mit dem sogenannten „Steam Grand Prix“ noch einmal weiter aufpeppen. Dabei handelte es sich um eine Art Bonusprogramm, über das User durch bestimmte Käufe und Abschließen von Aufgaben in Spielen Punkte sammeln konnten. Die erfolgreichsten bzw. besten Teilnehmer, wurden dann täglich mit einem Spiel belohnt, das auf ihrer Wunschliste stand. Klingt im Kern nicht schlecht, war aber durch mangelhafte Umsetzung nicht gerade ein Erfolg. Die Gestaltung und die damit verbundenen Regeln, waren für viele zu verwirrend und häufig wusste man nicht, was man genau machen sollte. Zwar gab es einige Nachbesserungen, aber auch die halfen der Community nur wenig. Valve hat seine Fehler aber mittlerweile eingesehen und für das kommende Jahr deutliche Verbesserungen, hinsichtlich der Durchführung, angekündigt. Zusätzlich erhalten 5.000 zufällig ausgewählte Teilnehmer ein Extrageschenk als Entschädigung.

Gewinner des Steam Grand Prix war übrigens Team Corgi, das mit deutlichem Abstand die Aktion für sich entscheiden konnte.

Share

Hinterlasse eine Antwort