Es ist wahrscheinlich gerade DER Trend im gesamten Entertainment-Bereich: Abos. Immer mehr Film-, Serien- und auch Videospielproduzenten planen ein eigenes Modell, um ihre Produkte gegen eine monatliche Gebühr anzubieten. Nun könnte es einen weiteren Mitstreiter geben.

In einem Interview mit GamesIndustry, verriet Square Enix – President Yosuke Matsuda, dass man durchaus an einem eigenen Abo-Modell interessiert sei. Zwar gäbe es bisher noch keine konkreten Pläne dafür, doch sei es eine Option, die man aktiv untersuchen möchte. Für den Moment konzentriert man sich aber eher auf die Zusammenarbeit mit anderen Abos (Microsofts Game Pass und Googles Stadia). Matsuda ist sich aber schon jetzt sicher, dass es in Zukunft wohl keinen Weg an einem eigenen Kanal vorbei geben wird. Allgemein scheint ein solcher Service der neue Standard für das gesamte Medium zu werden und es ist davon auszugehen, dass noch andere Firmen (wie etwa Bethesda) nachziehen werden.

Square Enix ist einer der größten japanischen Videospielpublisher und hat gerade mit seiner „Final Fantasy“ – Reihe eine große Fanbase, auf der das Unternehmen aufbauen und sich entwickeln kann.

Share

Hinterlasse eine Antwort