Nun ist die Technikkatze aus dem Sack. Microsoft hat die offiziellen Daten der kommenden Konsole veröffentlicht und die können sich durchaus sehen lassen.

Mindfactory
Insgesamt lässt sich die Xbox Series X im höheren Leistungssegment ansiedeln. Für richtiges High-End reicht es natürlich nicht, trotzdem ist der Sprung von der letzten Generation zur aktuellen ordentlich. Kern des Ganzen bildet ein Custom Zen-2-Chip mit acht Kernen und einer Taktung von 3,8 GHz. Nach ersten Berichten liegt das System damit ungefähr auf der Höhe eines AMD Ryzen™ 7 3700X. Für die GPU greift die neue Konsole auf 12 Teraflops Rechenleistung zurück. Unterstützt wird das Ganze von der RDNA2-Architektur.

Folgend nun die kompletten Daten zur neuen Konsole von Microsoft (via Gamestar):

CPU

 

modifizierter Zen-2-Chip; 8C/16T @ 3,8/3,66 GHz (SMT)

GPU

 

modifizierter RDNA2-Chip; 12 TFLOPs, 52 CUs (3.328 Rechenkerne) @ 1,825 GHz

Chipfläche

 

360,45 mm²

Prozesstechnologie

 

7 Nanometer

Arbeitsspeicher

 

16 GB GDDR6

Speicherbandbreite

 

10 GB @ 560 GB/s, 6 GB @ 336 GB/s

Massenspeicher

 

1 TB NVMe SSD

(erweiterbarer) Speicher

 

1 TB

Optisches Laufwerk

 

4K UHD Blu-Ray

Performance-Ziel

 

4K @ 60 fps, bis zu 120 fps

 

Die Xbox Series X soll trotz Coronavirus pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2020 erscheinen.

Share