AMD hat vergangenen Sonntag einen äußerst erfolgreichen Launch hingelegt. Diverse Händler berichten von einem regelrechten Run auf die neuen Produkte. Alle Glücklichen, die dabei einen Prozessor der Ryzen™ 3000er Reihe ergattern konnten, sollten aber unbedingt ein paar Updates durchführen, um die volle Power nutzen zu können.

Wie AMD berichtet (via PCGameshardware), ist es durchaus möglich noch ein paar Prozentpunkte an Leistung aus den Ryzen 3000-Produkten herauszukitzeln, wenn man ein paar neue Treiber und Updates an seinem PC durchführt. So wird etwa empfohlen, die neuen Ryzen™ Prozessoren und die passenden AM4-Mainboards mit X570 mit einem aktuellen Chipsatz-Treiber zu bestücken. Demnach sollte man mindestens die Version 1.07.07.0725 installieren, um eine reibungslose Arbeit der Komponenten zu ermöglichen. Allgemein lohnt es sich viele Software-Updates durchführen. Besonders der neueste BIOS/UEFI und AGESA sollte neben dem Chipsatz-Treiber im Fokus stehen. Zusätzlich empfiehlt man Windows 10 – Nutzern auf das Build 1903 zurückgreifen, da das Betriebssystem erst ab dieser Version mit den CPU-Complexes der Zen-Modelle richtig umzugehen weiß. AMD selbst spricht dabei von knapp fünf Prozent Mehrleistung, wenn alle Updates installiert sind.

Eine Einschränkung gibt es dann aber doch noch. Die neuesten Chipsatz-Treiber von AMD (hier downloaden) können nur noch von Windows 10 in der 64bit-Version wirklich genutzt werden. Alle älteren Betriebssystem schauen dabei leider in die Röhre.

Share

Hinterlasse eine Antwort