Seit einigen Wochen hat AMD nun schon mit den „geringen“ Boost-Taktraten der Ryzen™-3000er Reihe zu kämpfen. Der offiziell versprochene maximale Boost-Takt wurde dabei so gut wie nie erreicht. Ein Update sollte nun Abhilfe verschaffen. Sollte! 

So richtig scheint es nicht mit den versprochenen Boost-Taktraten klappen zu wollen. AMD das Problem zwar angeblich im BIOS ausfindig machen können und versprach dazu ein großes Update, aber richtig geholfen hat es scheinbar nicht. Bisherige Updates halfen dabei nur wenig oder verschlimmerten bei einigen Nutzern sogar das Problem. Dann tauchte das Beta-Bios über einen Leak auf und machte die Runde. Allerdings brachte auch dieses nicht den gewünschten Erfolg. Es verhalf zwar zu besseren Taktraten, aber die Verbesserungen waren eher kleinerer Natur. AMD ist sich seiner Sache aber ziemlich sicher und will die Firmware trotz enttäuschender Leak-Meldungen offiziell veröffentlichen.

Während dieser ganzen Zeit wurden Vorwürfe bzw. Spekulationen laut, dass AMD die maximale Taktrate absichtlich zurückhält, um die Langlebigkeit der Produkte zu gewährleisten. Diese Vorwürfe weist AMD in einem Blog-Post aber nun deutlich zurück und hat zudem bekanntgegeben, dass man das Problem mit den Taktraten nun gelöst habe. So sei die maximale Taktrate vom jeweiligen Workload um 25 – 50 MHz reduziert. Mit dem neuesten Update AGESA-Version 1.0.0.3ABBA sollen aber nun genau diese Leistungen wieder bedient werden. Ob die versprochenen Taktraten nun endlich mit dem Update geliefert werden können oder ob sich die ernüchternden Ergebnisse des Leaks bestätigen werden, muss man sehen, wenn die finale Version veröffentlicht wird. Laut AMD wurde die Firmware aber schon an die jeweiligen Partner ausgeliefert. Es sollte also nicht mehr so lange dauern, bis die ersten „echten“ Daten eintrudeln.

Angebote Mindfactory
Share