Ask the Gamer

Mit der RX-6000-Serie gelang es AMD, die Lücke zu NVIDIA® zu schließen. Die ersten konkurrenzfähigen Grafikkarten brillierten vor allem mit schnellem Speicher, ihrer soliden Rasterizing-Leistung und einem vergleichsweise geringen Energieverbrauch. Nun will der Hersteller mit RDNA™-2-Refresh noch mal nachlegen. Neben der Radeon™ RX 6650 XT und der Radeon™ RX 6750 XT schickt AMD mit der Radeon™ RX 6950 XT auch ein neues Flaggschiff-Modell ins Rennen, das sich an die Spitze der Benchmarks setzen soll. In unserem Test erfährst Du, welche Neuerungen die aufgefrischte High-End-GPU mit sich bringt, wie sie sich in Spielen schlägt und ob sich der Kauf für Dich lohnt.

Release der Radeon™ RX 6950 XT

Seit der Erstveröffentlichung haben sich immer wieder einige Neuzugänge in das RDNA™-2-Line-up geschlichen. Bisher handelte es sich dabei hauptsächlich um Mittelklasse- und Einsteigerkarten. Das ändert sich nun. Die Radeon™ RX 6950 XT erscheint am 10. Mai 2022 – gemeinsam mit den restlichen Refresh-GPUs. Auch NVIDIA® hat vor kurzem noch weitere Grafikkarten veröffentlicht, um das Portfolio vor dem Erscheinen der nächsten Generation abzurunden. Die Abstufungen von Modell zu Modell werden damit zum Ende von RDNA™ 2 und Ampere immer kleiner.

Radeon™ RX 6950 XT – das sagen die Tests

Von den drei RX-6050er-Karten hat die Radeon™ RX 6950 XT am meisten Lob von der Fachpresse geerntet. Die PC Games Hardware betont beispielsweise die besonders gute Leistung in Full HD und WQHD sowie die kurzen Frametimes der Grafikkarte. Im Effizienz-Test kann sich die neue Grafikkarte ebenfalls behaupten und hebt sich damit deutlich von der RTX™ 3090 Ti ab.

Ein ähnliches Fazit zieht die ComputerBase. Dort wird außerdem erwähnt, dass sich die RX 6950 XT auch für Gaming in UHD bei maximalen Grafikdetails eignet. Für den Gesamtsieg im Grafikkarten-Vergleich reicht es dann aber doch nicht: Die Schwachstellen liegen nach wie vor beim Raytracing und dem Upsampling. In diesem Einsatzgebiet kann sich die RTX™30-Serie von AMDs Flaggschiff absetzen.

Technische Details

Beim Blick auf die Spezifikationen wird schnell klar: Mit dem RDNA™-2-Refresh erfindet AMD das Rad nicht neu. Stattdessen greift der Hersteller auf die maximale Ausbaustufe der bereits vorhandenen GPUs zurück. Im Falle der Radeon™ RX 6950 XT handelt es sich dabei um den Navi 21 XTX, den wir von der Radeon™ RX 6900 XT kennen. Zwar bekommt der bei der RX 6950 XT den Codenamen Navi 21 KXTX, an der Anzahl der Rechen- und Raytracing-Einheiten ändert sich allerdings nichts. Stattdessen will AMD die Performance mit der Taktfrequenz steigern – sowohl bei der GPU als auch beim Speicher.

Das taktfreudigere Modell kommt auf einen Boost-Takt von 2310 MHz, während sich die Frequenz im Spielbetrieb bei 2100 MHz einpendelt. Die Steigerung liegt somit bei 60 beziehungsweise 85 MHz.

Hinweis: An der Stelle sollten wir erwähnen, dass sich die Werte auf das Referenzdesign beziehen. Custom-Grafikkarten von MSI, Gigabyte und Co. legen da eine ordentliche Schippe drauf, was sich in noch höherer Performance äußert.

Eigenschaften Radeon™ RX 6950 XT Radeon™ RX 6900 XT
Architektur RDNA™ 2 RDNA™ 2
GPU Navi 21 KXTX Navi 21 XTX
Streamprozessoren 5120 5120
Shader-Cluster 80 80
Raytracing-Einheiten 80 80
Textureinheiten 320 320
ROPs 128 128
Boost-Takt 2310 MHz 2250 MHz
Game-Takt 2100 MHz 2015 MHz
Speichertyp GDDR6 GDDR6
Speicherkapazität 16 GB + 128 MB Infinity Cache 16 GB + 128 MB Infinity Cache
Speicheranbindung 256 Bit 256 Bit
Speichergeschwindigkeit 18 Gbit/s 16 Gbit/s
Schnittstelle PCIe 4.0 ×16 PCIe 4.0 ×16
Leistungsaufnahme 335 W 300 W

Zusätzlich kommen bei der Radeon™ RX 6950 XT schnellere Speicherbausteine zum Einsatz. Die Geschwindigkeit steigt von 16 GBit/s auf 18 GBit/s, wodurch die neue High-End-Grafikkarte noch mal bei der Speichertransferrate zulegt. Ebenfalls mit an Bord ist wieder der AMD Infinity Cache – ein extrem flotter Zwischenspeicher, der die wichtigsten Daten vorhält.

Um die hohen Taktfrequenzen zu erreichen, wird natürlich mehr Strom benötigt. Gegenüber dem Basismodell steigt die Leistungsaufnahme laut Hersteller von 300 W auf 335 W an. AMD empfiehlt deshalb ein Netzteil mit mindestens 850 W. Der Stromverbrauch ist damit zwar hoch, bleibt für eine High-End-Grafikkarte aber überschaubar. Zum Vergleich: NVIDIA® gibt bei der GeForce® RTX™ 3090 Ti eine TDP von 450 W an.

Die Radeon™ RX 6950 XT im Benchmark

Bereits vor dem offiziellen Start des RDNA™-2-Refresh kursierten einige Benchmark-Ergebnisse im Netz, die für Aufregung sorgten. Im 3DMark Time Spy setzte sich die Radeon™ RX 6950 XT mit mehr als 6 Prozent Vorsprung vor der NVIDIA® GeForce® RTX™ 3090 Ti ab. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen synthetischen Benchmark, der nicht immer die ganze Wahrheit offenbart.

Dass sich die Radeon™ RX 6950 XT auch in der Praxis sehen lassen kann, zeigt der ausführliche Test der PCGH. Die Tester haben die Grafikkarte in eine Vielzahl unterschiedlicher Spiele bei den gängigen Auflösungen geschickt und anschließend in den Performance-Index eingeordnet.

Grafikkarte Performance-Rating in Prozent
NVIDIA® GeForce® RTX™ 3090 Ti 100
Radeon™ RX 6950 XT 95,2
NVIDIA® GeForce® RTX™ 3090 93,6
Radeon™ RX 6800 XT 85,7
NVIDIA® GeForce® RTX™ 3080 82,9

Quelle

An den Stärken der AMD-Grafikkarten hat sich mit den Neuzugängen nichts geändert. Besonders hohe Bildraten erreicht die Radeon™ RX 6950 bei Full-HD- und WQHD-Auflösung. Das hat sie insbesondere dem schnellen Infinity Cache zu verdanken. Auch die Frametime – also der Abstand zwischen zwei berechneten Bildern – fällt niedrig aus, was zu einem äußerst flüssigen Spielerlebnis beiträgt. Damit kämpft sich AMD endlich vor die GeForce® RTX™ 3090. Ein anderes Bild offenbart sich bei eingeschaltetem Raytracing und 4K: Hier muss sich der Hersteller weiterhin von NVIDIA® geschlagen geben.

Fazit: Lohnt sich die Radeon™ RX 6950 XT?

Der RDNA™-2-Refresh wirkt auf den ersten Blick eher unspektakulär, doch der Eindruck täuscht. Insbesondere die Radeon™ RX 6950 XT erweitert das Portfolio von AMD um eine weitere attraktive Option für anspruchsvolle Gamerinnen und Gamer.

Mit der hervorragenden Performance in Full HD und WQHD ist die Grafikkarte besonders spannend für Dich, wenn Du großen Wert auf hohe Bildraten, flüssiges Gaming und kurze Reaktionszeiten legst. All das bewerkstelligt die Radeon™ RX 6950 XT sogar bei einer vergleichsweise guten Effizienz. 4K und Raytracing kann sie natürlich ebenfalls problemlos bewältigen, doch hier hat NVIDIA® performancetechnisch weiterhin die Nase vorn. Spielt die Strahlenverfolgung für Dich eine untergeordnete Rolle, spricht nichts gegen die Grafikkarten von AMD.

Hat Dich die Grafikkarte überzeugt? Dann statte unserem Onlineshop einen Besuch ab. Die Radeon RX 6950 XT ist ab sofort erhältlich.

Share