Auf der diesjährigen E3 zeigten nicht nur Publisher ihre neue Software, sondern auch Hardwarehersteller ihre neueste Technik. Unter anderem AMD, welche neben ihrer neuen Grafikkarten auch neue Software-Optionen vorstellten. So neu scheinen die aber laut der Konkurrenz gar nicht zu sein.

AMD holt nicht nur im Prozessorbereich zum Gegenschlag aus, sondern will zudem im Grafikkartensegment wieder ordentlich punkten. Um das zu erreichen stellte man nicht nur die Navi-Grafikkarten Radeon™ RX 5700 XT und RX 5700 vor, sondern brachte gleich noch einige neue Software-Features mit. Neben den üblichen Optionen, die die Grafik an sich schöner machen sollen, ging es mit dem sogenannten „Anti-Lag“ um die reine Performance beim Zocken, was gerade für den kompetitiven Bereich interessant sein dürfte. Diese Funktion verringert nämlich die Verzögerung zwischen sämtlichen Eingaben und der schlussendlichen Aktion auf dem Bildschirm. In einem Interview mit Wccftech behauptete NVIDIA® Director of Product Management Justin Walker aber nun, dass diese Funktion gar nicht so neu sei und NVIDIA® die schon seit Anfang 2018 ermögliche. Demnach heißt die Funktion „Maximale Anzahl der vorgerenderten Einzelbilder“ und soll laut eigenen Aussagen ungefähr dem entsprechen, was AMD auf der E3 vorgestellt hatte. Auch die vorgestellten Grafikoptionen soll es laut Walker bereits über Nvidia Freestyle geben.

Am Ende des Interviews erwähnte Walker aber auch, dass er sich nicht 100%-ig sicher sei, ob AMD wirklich das gleiche Konzept verfolge und man müsse am Ende eh erst einmal die ersten unabhängigen Tests abwarten.

Share

Hinterlasse eine Antwort