Laut Tweets von dem YouTuber GamerNexus arbeitet das Unternehmen gerade daran, AMDs Smart Memory Access für Ampere nachzuahmen. NVIDIA® wäre dort schon gut vorangeschritten und sähe ähnlichen Mehrwert im Vergleich zu AMD. Hier kommen die Hintergründe.

Fractal_Design_Define_7
Wir hatten schon über Smart Memory Access berichtet. Wer eine Erklärung lesen will, was die Technologie genau macht, findet diese hier.  Grob gesagt, hebt die Technologie die 256 Mbyte Speicherzugriffsgrenze zwischen CPU und VRAM auf, wodurch eine zwei- bis zehn-prozentige Leistungssteigerung möglich ist. Die Technologie ist bei AMD freigeschaltet, wenn die Ryzen™-5000er-Prozessoren mit den neuen Radeon-Grafikkarten auf einem 500er-I/O-Hub-Mainboard verbaut sind.

Wenn die Aussage stimmt, würde NVIDIAs® Lösung sogar weitaus breiter einsetzbar sein. Die soll sogar mit PCI-Express 3.0 laufen und schon relativ bald in einem Softwareupdate herauskommen, obwohl es hierfür kein genaues Datum gibt. Wenn wir der Aussage glauben können, könnte die neue NVIDIA®-Technologie mit AMD und Intel®-Prozessoren kompatibel sein. Dafür ist eine Technologie namens „Resizeable BAR Support“ verantwortlich, die offizieller Teil der PCI-Express-Spezifikationen werden soll. Dies wäre ein klarer Wettbewerbsvorteil für NVIDIA®.  

Wie es am Ende aussehen wird, ist noch offen. Wir werden die Entwicklung auf jeden Fall mit Interesse verfolgen und Euch auf dem Laufenden halten. Was haltet Ihr davon?

Share