Die Aktie von NVIDIA® ist auf einem Rekordhoch. Zum ersten Mal überholt NVIDIA® die Marktkapitalisierung von Intel®. Das hat viele Gründe – hier sind ein paar davon:

Intel® ist seit Jahrzehnten einer der größten Halbleiter-Produzenten der Welt. Und der Umsatz liegt mit knapp unter 72 Milliarden Dollar pro Jahr immer noch eindeutig vor den 11,7 Milliarden von NVIDIA®. Trotzdem ist die Marktkapitalisierung von NVIDIA® erstmals über die von Intel® gestiegen: 251 zu 248 Milliarden, um genau zu sein. Ohne näher auf die Mathematik eingehen zu wollen, ist die Marktkapitalisierung ein rechnerischer Gesamtwert, der die Anzahl der Aktien und den gehandelten Börsenkurs miteinbezieht. Dass NVIDIA® trotz des kleineren Umsatzes nun vorne liegt, hat es verschiedenen Faktoren zu verdanken.

MF
NVIDIA® geht es gut. Seit Anfang des Jahres ist der Börsenwert des Unternehmens um mehr als 70 Prozent gestiegen. Der Entwickler für Grafikkarten und Chipsätze hat massiv in der Coronakrise gewonnen. Durch das Homeoffice und andere Aktivitäten gibt es nun einfach viel mehr Computerspieler. Der Bedarf an leistungsstarken Grafikkarten steigt. Zudem konnte NVIDIA® in puncto KI und Konsolen gewinnen. Hierbei geht es vor allem um Potenzial. NVIDIA® hat noch keinen Umsatz gemacht, Investoren erhoffen sich aber einiges. Die neuen Konsolen werden wahrscheinlich ein Upgrade von Gaming-PCs hervorrufen. Denn die relativ billigen Konsolen sollen leistungsstärker sein als ein Großteil aller PC-Systeme. Gaming-PCs müssen also nachziehen, um die neuesten Titel angemessen darstellen zu können. Außerdem werden für neuartige KIs oft GPUs und nicht CPUs benutzt, denn diese können besser mit den Rechenanforderungen umgehen. All das und ein gutes Image verspricht NVIDIA® weiteres Wachstum.

Um Intel® rankt sich eine schlechte Nachricht nach der anderen. Der Börsenwert ist seit Anfang des Jahres um mehr als 10 Prozent gefallen. Neben Marketing-Skandalen hat Apple die Partnerschaft mit dem Chiphersteller gekündigt. Seit Jahren gewinnt der Konkurrent AMD an Boden. Intel ist zwar noch haushoher Marktführer, büßt aber langsam seine Monopolstellung ein – vor allem in der Gaming-Branche. Das Image hat ebenfalls gelitten. Vorbei sind die Zeiten, in denen Intel®-CPUs unangefochten die Besten waren. Hoffentlich sieht das Unternehmen das als Chance, sich zu verändern und besser zu werden.

Share