Das Technikunternehmen NVIDIA® hat sich nun erstmal direkt zur 7-nm-Fertigung seiner Produkte geäußert und dabei bestätigt, dass diese kommen werden. Allerdings werden Kunden wohl noch einige Zeit darauf warten müssen. 

Vor Kurzem fand wieder die Credit Suisse Annual Technology Conference statt. Auf dieser gab es auch einen Auftritt von NVIDIA®. Vorrangig geht es dabei natürlich um die Investoren und die sollen auf der Konferenz erfahren, warum in bestimmte Firmen oder Gebiete investiert werden sollte. In solchen Momenten kommt natürlich auch niemand drumherum, über die Zukunft eines Unternehmens zu reden. Im Falle von NVIDIA® bedeutet das, offen über 7-nm zu sprechen. Schließlich setzt Konkurrent AMD schon seit dem Modell Navi auf so eine Fertigung, was NVIDIA® ein wenig unter Druck bringt – bzw. bringen sollte.

MF
Denn wie nun bekannt gegeben wurde, scheint es das Unternehmen nach wie vor nicht sonderlich eilig mit 7-nm zu haben. So hält NVIDIA® erst einmal weiterhin am Custom-12-nm-Prozess vom TSMC fest und ist der Meinung, dass der Bereich noch nicht vollends ausgereizt wurde. Das heißt aber nicht, dass 7-nm kein Thema innerhalb der Firma sei. Ganz im Gegenteil. Auf der Credit Suisse Annual Technology Conference bestätigte NVIDIA®, dass an der neuen Fertigung gearbeitet wird, allerdings ohne es zu überstürzen.  7-nm soll nicht einfach auf den Markt kommen, damit es auf dem Markt ist. Es soll richtig angegangen werden. Pläne dazu werden erst veröffentlicht werden, wenn sich das Unternehmen zu hundert Prozent sicher ist und ein geeigneter Prozess für die Architekturen entwickelt wurde.

Ökonomisch macht das auch durchaus Sinn. NVIDIA®-Produkte sind weiterhin immer noch ordentliche Leistungsträger und wenn es um die Weiterentwicklung geht, so wird sich das Unternehmen wohl erst einmal auf das Chiplet-Design und die RTX-3000er Karten konzentrieren.

Share