Das Echtzeitstrategiespiel Total War: Three Kingdoms begeistert seit seiner Veröffentlichung am 23. Mai 2019 Millionen von Strategie-Fans und wird durchweg positiv von Spielemagazinen bewertet. Der 13. Teil von Total War avancierte damit zum Bestseller der Reihe und konnte seit dem Release eine riesige Fan-Base aufbauen. Doch mit dem Zauber ist es jetzt vorbei. Denn das Entwicklerstudio Creative Assembly hat am 27. Mai 2021 angekündigt, den Support des Games einzustellen.

Die enttäuschende Nachricht erreichte Fans der Reihe via Steam und sorgte zugleich für Entrüstung. In bisher 7.647 negativen Rezensionen auf der Plattform Steam (Stand 07. Juni 2021) machten sich Gamerinnen und Gamer Luft. Dabei werden vor allem die vielen Bugs thematisiert sowie die versprochene Northern Expansion, die jetzt nicht mehr erscheinen wird. Von Betrug und Geldgier ist in den Kommentaren zu lesen.

Können Fans des Echtzeitstrategiespiels Creative Assembly überhaupt noch trauen? Immerhin hieß es in einem Blogbeitrag vor knapp einem Jahr, dass die Erweiterung des Nordens geplant sei und in einem zweiten Expansion-Pack veröffentlicht wird. Mit der Ankündigung von CA ist dieses Versprechen hinfällig. Zurück bleibt ein halb fertiges Game, das mit Balance-Problemen, Glitches und Bugs zu kämpfen hat und dessen Geschichte nicht vollendet ist.

Statt das Spiel und dessen Story zu finalisieren, versucht das Entwicklerstudio mit dem letzten Patch 1.7.1 und in einer Video-Erklärung die Gemüter zu besänftigen.

Ganz im Gegenteil: So dürfte die Nachricht, dass sich CA einem neuen Titel widme, den Frust und die Enttäuschung der Fans weiter anstacheln. Der nächste Teil basiert auf dem Roman „Die Geschichte der drei Reiche“ und beansprucht dementsprechend das gleiche Setting wie Total War: Three Kingdoms. Warum sich das Entwicklerstudio für dieses Vorgehen entschieden hat, ist schwer nachzuvollziehen. Viele Gamerinnen und Gamer sehen in der Ankündigung reine Abzocke. Denn ein eigenständiges Game lässt den Geldbeutel mehr klingeln als ein Expansion-Pack.

Trotz zahlreicher negativer Feedbacks bezüglich der Einstellung des Supports hat sich Creative Assembly bisher nicht zu den Anschuldigungen geäußert oder versucht, der Community entgegenzukommen. Der Image-Schaden ist vollbracht und ob der neue Titel, zu dem derzeit keine näheren Details bekannt sind, die erhoffte Resonanz erzielt, ist fraglich. Wer einmal seine treuen Spielerinnen und Spieler verprellt, hat es erfahrungsgemäß sehr schwer, das Vertrauen zurückzuerlangen.

Wie nehmt Ihr die Nachricht auf? Würdet Ihr trotz der nicht eingehaltenen Versprechen das neue Game kaufen? Teilt uns Eure Meinung auf Facebook mit!

Share