Ask the Gamer

Eine neue Mainboard-Generation ist aufregend. Immerhin steht und fällt mit der Ausstattung der Hauptplatine die gesamte Performance eines Gaming-Rigs. Doch nicht nur die Fans ertragen die Spannung kaum, den Entwicklern ergeht es oftmals nicht anders. Gestern war es schließlich soweit und das Team von MSI heizte die Atmosphäre mit ersten Schnappschüssen von drei Modellen auf.

Was wissen wir bisher?

Die Mainboards rund um den Z690-Chipsatz sind für die 12. Generation der Intel®-Core™-Familie mit dem Codenamen Alder Lake konzipiert. Nach bisherigem Kenntnisstand umfasst die Z690-Reihe 17 Modelle der MEG-, MPG-, MAG- und Pro-Serie. Darunter finden sich die beliebten Gaming-Boards der Linie TOMAHAKW, ACE und EDGE. Auf die GODLIKE-Produktlinie werden wir noch eine Weile warten müssen, ebenso wie auf die Low-Budget-Ableger in Form der B660- und H610-Hauptplatinen.

Die von MSI veröffentlichten Bilder der Boards verraten auf den ersten Blick nicht sehr viel. Doch dank des Twitter-Users momomo_us sind uns erste Spezifikationen bekannt, sodass eine annäherende Zuordnung möglich ist.

Das MEG Z690 ACE

 

Besonders edel erscheint das MEG Z690 ACE mit seiner schwarz-goldenen Farbgebung. Auf dem Bild erstrahlt das Drachenlogo in seiner vollen Pracht und einige Anschlüsse wie USB-Ports, Ethernet und Thunderbolt sind sichtbar. Der guten Recherchearbeit von momomo_us sei Dank wissen wir, dass das Board über den neuesten DDR5-Standard verfügt und mit stolzen 5 M.2-Schnittstellen ausgestattet ist.

Das MPG Z690

Die zweite Hauptplatine stilisiert ebenfalls das Drachenlogo auf dem erweiterten Kühlkörper und gehört der MPG-Serie an. Optisch gesehen könnte das Modell zur EDGE-WIFI-Serie passen. Am I/O-Shield sind sehr gut die WiFi-Anschlüsse, ein 2,5-GB-LAN-Controller sowie zahlreiche USB-Ports zu erkennen. Allerdings offenbart uns der Schnappschuss nicht, ob es sich bei dem Exemplar um die DDR4- oder DDR5-Ausführung handelt.

Das MAG Z690

Der dritte Ableger der Z690-Serie gehört der MAG-Reihe an und ist sehr schlicht gehalten. Auf das Drachenlogo wird an dieser Stelle verzichtet. In Anbetracht des Designs gehen wir bei diesem Bild von einem TOMAHAWK-Modell aus. Dieses ist ebenfalls entweder mit DDR4 oder DDR5 ausgestattet. Übereinstimmende Merkmale zwischen beiden Varianten lassen sich in Form der WiFi-Antennen und der 4 M.2-Steckplätze finden.

Mehr Modelle für individuelle Konfigurationen

Das bisherige Portfolio der Z690-Mainboards umfasst sechs Platinen für die Pro-Serie, drei für die MAG-Reihe sowie vier für die MPG- und MEG-Ausführungen. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Boards in ihrer Ausstattung zum Teil deutlich.

Während Topprodukte wie das MEG Z690 ACE mit ganzen drei PCIe-x16-Steckplätzen aufwarten und den neuesten DDR-Standard unterstützen, sind andere Modelle wie das Pro Z690-A mit einem PCIe-x16-Anschluss und DDR4 auf die Anforderungen der Gegenwart konzipiert.

Insgesamt fünf Exemplare stellt MSI mit DDR4-Steckplätzen bereit. Für Fans von kompakten High-End-Systemen sind zwei der drei UNIFY-Mainboards gedacht, die mit zwei statt vier RAM-Slots bestückt sind.

Der Überblick der bisherigen Z690-Serie zeigt ein breites Spektrum an Modellen, die auf unterschiedliche Bedürfnisse in der Ausstattung und dem Design eingehen. Wann die neuen Mainboards im Handel erscheinen, ist noch nicht bekannt. Allerdings verspricht das nächste MSI-Event uns unter dem Titel The Next Playground am 02.11.2021, mehr Details zu den kommenden Hauptplatinen, Wasserkühlungen, Monitoren und vielem mehr zu verraten.

Wir sind schon gespannt. Seid Ihr es auch? Reizen Euch Mainboards mit DDR5 oder seid Ihr mit DDR4 noch zufrieden? Teilt uns Eure Meinung auf Facebook mit!

Share