Ask the Gamer

Es gibt News zu Dragon Age 4, allerdings nicht die, die sich Fans der Spielereihe erhofften. Der Creative Director – Matt Goldmann – hat das Entwicklerstudio BioWare verlassen. Bei uns erfahrt Ihr, wie es dazu kam und was das für die Entwicklung von Dragon Age 4 bedeutet.

Dragon Age 4 musste schon einige Hürden überwinden. Das Spiel steht seit vielen Jahren auf der Wunschliste von Gamerinnen und Gamern, doch die Entwicklung war immer wieder mit Problemen behaftet. 2017 wurde das Projekt sogar komplett neu gestartet. Damals übernahm Matt Goldmann auch die Rolle als neuer Creative Director. Er und BioWare schreiben eine lange gemeinsame Geschichte. Erstmals zum Studio kam er 1998 und arbeitete an Baldur’s Gate und Jade Empire. Nach sieben Jahren verließ er BioWare, kehrte aber 2009 zurück. Seitdem war er auch an der Entwicklung der Dragon-Age-Reihe beteiligt.

In einer E-Mail an die Mitarbeiter gibt Gary McKay, General Manager des Studios, offen zu, dass der Abgang von Goldmann Auswirkungen auf die Entwicklung von Dragon Age 4 haben wird. Nichtsdestotrotz will das Team an dem Projekt festhalten und ein hochqualitatives Spiel abliefern. Wer die Rolle übernimmt, steht noch nicht fest, und auch beim Grund für den Abgang hält sich BioWare bedeckt. Es heißt, das Studio und Goldmann seien zu dem gemeinsamen Entschluss gekommen, getrennte Wege zu gehen. Matt Goldmann ist nicht die erste Person, die Dragon Age 4 den Rücken kehrt. Bereits 2019 verließ der Lead Producer Fernando Melo das Projekt. Dasselbe wiederholte sich mit dem Executive Producer der Serie, Mark Darrah, im Jahr 2020.

Viele Infos zum neuen Dragon-Age-Titel sind nicht bekannt. Erst Anfang des Jahres erwähnte Christian Dailey, der Studioleiter von BioWare Austin, dass die Entwicklung von Dragon Age 4 gute Fortschritte macht und ein Release im Jahr 2023 angepeilt wird. Ob es dabei bleibt, ist allerdings fraglich. Wir vermuten, dass sich Gamerinnen und Gamer aufgrund der neuesten Geschehnisse noch etwas länger gedulden müssen. Umso bitterer für alle Fans, denn der Vorgänger erschien bereits vor 7 Jahren.

Obwohl das Studio weiterhin optimistisch bleibt, fragen wir uns, wie es wirklich um das Projekt steht. BioWare war stets für fantastisches Storytelling und Gameplay bekannt, doch das Studio hat in den letzten Jahren etwas von seinem guten Ruf einbüßen müssen. Blicken wir auf Anthem oder Mass Effect: Andromeda zurück, schienen die Spiele des Entwicklers immer wieder unter den fraglichen Methoden der Monetarisierung zu leiden und entsprachen nicht dem hohen Standard, den BioWare für üblich an den Tag legt.

Habt Ihr trotzdem noch Hoffnung für Dragon Age 4? Denkt Ihr, der Titel kann an den Erfolg der Reihe anknüpfen? Teilt Eure Meinung mit uns auf Facebook!

Share