Ask the Gamer

Wie jeden Monat blicken wir wieder einmal auf die größten Ereignisse im E-Sport. Unter anderem gibt es Neuigkeiten zum CS:GO-Major und der nächsten Saison in Rocket League. Außerdem erregte die Organisation G2 Esports Aufsehen in gleich mehreren Spielen.

PGL bestätigt CS:GO-Major in Schweden

Nach einigen Monaten der Unsicherheit konnte der Turnierveranstalter PGL nun die Avicii Arena in Stockholm als Austragungsort für das kommende CS:GO-Major bestätigen. Da die schwedische Regierung die Corona-Maßnahmen weiter gelockert hat, sollen die Playoffs sogar wieder mit vollem Publikum stattfinden. Damit ist es das erste Event seit Anfang 2020, bei dem die Fans vor Ort sind und das erste Major-Turnier seit über zwei Jahren. Planmäßig startet das Spektakel am 26. Oktober. Zu den Playoffs am 4. bis 7. November dürfen dann auch bis zu 14.000 Zuschauer und Zuschauerinnen in die Arena und bekommen endlich wieder die Chance, ihr Lieblingsteam anzufeuern. Für die weltbesten Spieler geht es um 2 Millionen US-Dollar.

League of Legends: G2 Esports wird Manipulation vorgeworfen

Nachdem G2 Esports eine enttäuschende Saison hinter sich hat, stehen die Chancen gut, dass für das nächste Jahr Änderungen an der Aufstellung vorgenommen werden. Während Midlaner Rasmus „Caps“ Winther seinen Vertrag bis 2023 verlängerte, schaut sich die Organisation nach neuen Besetzungen für die Top- und Botlane um. Wie aus einem Bericht von Dot Esports hervorgeht, wirft Konkurrent MAD Lions der Organisation nun jedoch vor, Abwerbung und Manipulation zu betreiben. Laut Regelwerk handelt es sich dabei um die Beeinflussung eines Spielers hinsichtlich eines möglichen Wechsels. Angeblich habe G2 Esports bereits einige Probetrainings mit Spielern aus den europäischen Nachwuchs-Ligen absolviert – darunter auch Victor „Flakked“ Lirola von den MAD Lions. Außerdem soll die Organisation Interesse am MAD-Lions-Starspieler Matyas „Carzzy“ Orsag zeigen, dessen Vertragsverlängerung noch aussteht. Ob es sich bei der Herangehensweise um einen Regelverstoß handelt, ist unklar. In der Vergangenheit wurde G2 Esports ein solches Verhalten bereits mehrfach vorgeworfen.

Rocket League kündigt neue Saison an – Preispool steigt auf 6 Millionen US-Dollar

Fans und Spieler mussten sich lange gedulden, doch nun steht die Rückkehr der Rocket League Championship Series endlich fest. Bei der Ankündigung gab es viele unerwartete, aber positive Überraschungen. Dazu zählt neben der Erhöhung des Preisgeldes auf insgesamt 6 Millionen US-Dollar die Expansion des E-Sports in weitere Regionen wie den mittleren Osten, Nordafrika und Asien-Pazifik. Entwickler Psyonix gab außerdem bekannt, dass die Rückkehr der Offline-Events ebenfalls geplant ist. Alle Neuerungen könnt Ihr im offiziellen Blogpost nachlesen.

Warzone-Streamer gewinnt 100.000 US-Dollar mit nur einem Sieg

Mit der EU World Series of Warzone sorgten Activision und Twitch Rivals für ein unterhaltsames Turnier. Während die 150 Spieler und Spielerinnen zunächst in Teams gegeneinander antraten, stand zum Schluss noch ein äußerst bizarres Match an. Das Besondere: Dieses Mal waren alle auf sich allein gestellt und auf den letzten Überlebenden wartete ein Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar. Das ungewöhnliche Format sorgte für großartige Unterhaltung bei allen Zuschauern und Zuschauerinnen und riesige Freude beim Gewinner chowh1.

Beeindruckende Zuschauerzahlen in Valorant: VCT Masters in Berlin

Trotz ihres kurzen Bestehens kann die E-Sport-Szene in Valorant bereits eine große Fangemeinde verbuchen, wie sich auch bei den VCT Masters in Berlin zeigte. Eine wichtige Rolle spielten dabei die Teams: Den Höhepunkt mit über 800.000 Zuschauern und Zuschauerinnen erreichte der Stream nämlich beim Gruppenphasen-Match zwischen G2 Esports und Sentinels – den beiden Favoriten der Fans. Bereits vor dem Spiel feuerten die Organisationen ihre Rivalität auf den sozialen Netzwerken weiter an, was für noch mehr Spannung sorgte. Im ersten Aufeinandertreffen gewannen die Sentinels, allerdings konnte G2 Esports das Rückspiel souverän für sich entscheiden. Im Finale stand allerdings keiner der beiden. Die Siegprämie in Höhe von 225.000 US-Dollar sicherte sich Gambit im Spiel gegen Envy.

So wie es aussieht, dürfen wir uns in Zukunft vermehrt auf Events mit Fans vor Ort freuen. Was haltet Ihr von den Neuigkeiten und welche Themen haben Euch diesen Monat besonders interessiert? Teilt Eure Meinung mit uns auf Facebook!

Share