Ask the Gamer

E-Sport-Blog: Worlds-Zusammenfassung, Zuschauerrekord beim CS:GO-Major und Halo Infinite mit großen Plänen

Was den E-Sport angeht, haben wir einige der ereignisreichsten Wochen des Jahres hinter uns. Sowohl die League of Legends Worlds als auch das Major in Counter-Strike: Global Offensive standen im Eventkalender. Wir fassen die beiden prestigeträchtigen Turniere und weitere große News aus dem E-Sport für Euch zusammen.

Rückblick: League of Legends Worlds

Kurz nach unserer Zusammenfassung im letzten Monat starteten die Play-offs der League of Legends Worlds – eines der größten E-Sport-Turniere weltweit. Bereits nach der Gruppenphase sah es für die Teams aus Europa und Nordamerika nicht besonders gut aus, woran sich in der K.-o.-Runde nichts änderte. Cloud9 und die MAD Lions mussten sich im Viertelfinale mit einem klaren 0:3 geschlagen geben.

Das Event kulminierte schließlich im Finale zwischen den Titelverteidigern aus Südkorea – DAMWON Gaming – und den Herausforderern aus China – EDward Gaming. Dabei wurde es so spannend wie schon lange nicht mehr. Das Best-of-5 ging über die volle Distanz, bis endlich ein neuer Weltmeister gekürt werden konnte. Im letzten Spiel erlangte EDward Gaming schließlich den Sieg gegen die Favoriten aus Südkorea. Zu Spitzenzeiten verfolgten online 4 Millionen Fans (ausgenommen der chinesischen Zuschauerschaft) gleichzeitig das Event, was den vorherigen Rekord um mehr als 100.000 Zuschauer überbot. Auf ein Live-Publikum verzichtete Riot Games im Sinne der Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten.

Nach den Worlds geht der League-of-Legends-E-Sport in die Off-Season. Die Spieler können sich nun erholen und die Teams haben Zeit, um Veränderungen an ihrer Aufstellung vorzunehmen.

CS:GO-Major bricht Zuschauerrekord

E-Sport-Fans standen am ersten November-Wochenende vor der Qual der Wahl. Neben der Weltmeisterschaft in League of Legends ging nämlich auch das PGL Major in die finale Phase, um das beste Counter-Strike-Team der Welt zu küren. Hier durften dann ab dem Viertelfinale die Fans ihre Teams live vor Ort in Stockholm anfeuern. Dabei kam in der ausverkauften Avicii Arena ordentlich Stimmung auf und das, obwohl die schwedischen Ninjas in Pyjamas trotz ihres Heimvorteils frühzeitig ausschieden.

In der finalen Begegnung trafen die Favoriten Natus Vincere und G2 Esports aufeinander. Ein echtes Spektakel für alle Fans – denn mit Oleksandr „s1mple“ Kostyliev und Nikola „NiKo“ Kovač kämpften zwei der talentiertesten Spieler um ihren ersten Major-Titel und stellten dabei ihr Können eindrucksvoll zur Schau. Nach zwei knappen Spielen ergatterte Natus Vincere schließlich den Sieg. Damit manifestierte s1mple sich als die unangefochtene Nummer eins in CS:GO und wurde zusätzlich als MVP des Turniers ausgezeichnet. Nachdem das Team von Natus Vincere gemeinsam den Pokal entgegennahm, sorgte der frisch gekrönte Sieger Kirill „Boombl4“ Mikhaylov für eine weitere Überraschung. Er machte seiner von zu Hause zusehenden Freundin einen Heiratsantrag, dem sie zustimmte.

Trotz einiger technischer Schwierigkeiten geht das PGL Major Stockholm als eines der besten CS:GO-Events in die Geschichtsbücher ein. Untermalt wurde das Ganze durch einen neuen Zuschauerrekord für CS:GO, der nun bei 2,7 Millionen liegt. Zum Vergleich: Zuvor erreichte das meistgeschaute Match ein Publikum von 1,3 Millionen Menschen.

Halo Infinite: große Pläne für den E-Sport schon vor Release

Halo Infinite ist noch in der Beta, doch beim E-Sport macht der neue Titel keine halben Sachen. Vor einigen Monaten gab das Team die ersten Infos bekannt. Demnach wurden für den Start der Halo Championship Series bereits neun Partnerorganisationen an Land gezogen.

Nun steht – ein Monat vor dem ersten Event – eine Roadmap für die Saison fest. Neben den größeren Regionen wie Nordamerika und Europa kommt der Halo-E-Sport auch nach Mexico, Australien und Neuseeland. Das Preisgeld liegt derweil bei 3 Millionen US-Dollar. Ähnlich wie Dota 2 setzt Halo aber zusätzlich auf Crowdfunding. So soll ein kleiner Teil der Gewinne, die durch den Verkauf kosmetischer Gegenstände im Ingame-Shop zustande kommen, in das Preisgeld einfließen. Wollt Ihr Euer Lieblingsteam repräsentieren? Die Skins der Partnerorganisationen könnt Ihr im E-Sport-Store erwerben. Ein Großteil des Erlöses soll dann direkt an die Teams gehen.

Envy Gaming und OpTic Gaming fusionieren

Zwei der einflussreichsten Organisationen in Nordamerika machen nun gemeinsame Sache und werden unter einer Marke agieren. Wie die Zukunft genau aussieht, ist aber noch unklar. Schließlich stellen die beiden Organisationen Teams in zahlreichen Spielen und haben einige Content Creators unter Vertrag. Eines steht aber schon fest: Das Team Dallas Empire der Call of Duty League wird ab der nächsten Saison OpTic Texas heißen. OpTic Chicago existiert dementsprechend nicht mehr. Stattdessen suchen Hector „H3CZ“ Rodriguez und Mike „Hastro“ Rufail – die Besitzer von OpTic Gaming beziehungsweise Envy Gaming – derzeit nach einem Interessenten für den offenen Platz in der Call of Duty League.

Damit neigen sich die Ereignisse des letzten Monats auch schon dem Ende. Wie gewohnt wird die Szene zum Jahresende etwas ruhiger, denn viele Teams gehen in ihre wohlverdiente Pause. Die Zeit können wir aber wunderbar mit Transfergerüchten und der Vorfreude auf die kommende Saison überbrücken.

Habt Ihr die großen Events der vergangenen Wochen verfolgt? Was waren Eure liebsten Momente? Teilt Eure Meinung mit uns auf Facebook!

Share