Ask the Gamer

Der lang erwartete Rollenspiel-Nachfolger Baldur’s Gate 3 wird die Early Access dieses Jahr nicht mehr verlassen. Wie Swen Vincke – der Gründer des Publishers Larian Studios – in einem Interview bekannt gab, müssen wir uns noch bis 2022 gedulden, bis wir endlich die Vollversion mit allen Features zocken können.

Bereits im Oktober 2020 startete die Early Access von Baldur’s Gate 3. Mit zahlreichen Kämpfen, Klassen und Völkern, über 45.000 Dialogzeilen sowie bereits 25 Stunden Kampagnen-Spielzeit war das Rollenspiel aus dem Dungeons-&-Dragons-Universum zu dem Zeitpunkt schon enorm gut aufgestellt. Umso heißer ist die Community natürlich auf die Vollversion! Doch nun kommt der Haken: Der CEO von Publisher Larian Studios – Swen Vincke – äußerte in einem Interview mit GameSpot, dass der langersehnte Titel erst im kommenden Jahr erscheinen wird. Sein Team möchte sichergehen, dass es die bestmögliche Qualität erreicht. Auch die Corona-Pandemie – und das damit einhergehende Homeoffice – habe den Entwicklungsprozess erschwert. Ein genaues Erscheinungsdatum wolle er aus diesem Grund nicht nennen. Es bleibt also spannend!

Der Early Access ist noch ein recht neues Vorgehen im Videospiel-Business. Damit stellt der Publisher uns Spielern das Game in einem relativ frühen Entwicklungsstadium zur Verfügung. Als Vorreiter der Funktion zählt Minecraft, der Open-World-Sandbox-Pionier. Hätte es die Gaming-Community nicht so begeistert, wären Early Access’ wohl noch lange nicht so beliebt.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Wir können bereits für einen geringeren Kaufpreis in die Welt von Baldur’s Gate, PUBG und vielen anderen Videospielen eintauchen. Meist ermöglicht der Entwickler uns Fans damit sogar, durch Vorschläge oder Abstimmungen direkt an der weiteren Programmierung teilzuhaben. Dafür nehmen wir in der Regel gern kleinere und auch größere Bugs sowie weniger Spielinhalte in Kauf. Unbekanntere Indie-Games nutzen die Early-Access-Phase gleichzeitig, um den weiteren Ausbau zu finanzieren. Dafür erwarten wir jedoch auch stetige Updates und eine früher oder später erscheinende Vollversion.

Doch nicht immer läuft es so harmonisch ab: So gibt und gab es Spiele, die die Early Access auch nach mehreren Jahren nicht verließen – zum Beispiel Survival-Horror DayZ oder 7 Days to Die. Manche Entwickler versprechen auch im Voraus mehr, als sie halten können. Besonders No Man’s Sky ist dafür in die Kritik geraten. Auf sich warten lassende Features und eine mangelhafte bis teilweise nicht existente Kommunikation des Indie-Entwicklers Hello Games sorgten in den letzten Jahren für viel Unmut in der Gaming-Community. Doch mittlerweile hat sich der Spiele-Albtraum zum echten Weltraum-Abenteuer gemausert und ist auf jeden Fall einen Blick wert!

Was sagt Ihr zum Thema Early Access? Seht Ihr es als Chance oder eher als Nachteil für die Gaming-Welt? Und seid Ihr auch schon so gespannt auf das neue Baldur’s Gate 3? Teilt uns Eure Meinung auf Facebook mit.

Share