Ask the Gamer

Am 12. Oktober erschien der lang erwartete Zombie-Shooter Back 4 Blood offiziell auf diversen Plattformen. Nun könnt Ihr Euch mit Euren Freunden den Horden auf PC, PS5, PS4, Xbox Series X/S und Xbox One stellen.

Bei Back 4 Blood handelt es sich um einen Coop-Shooter, bei dem Ihr Euch maximal zu viert durch Zombiehorden kämpft. Sammelt Ausrüstung und Vorräte, während Ihr Euch in der Kampagne zum nächsten Safehouse bewegt. Euch gegenüber stehen die sogenannten Ridden, von einem Wurm befallene Infizierte. Nach dem Ausbruch ist ein Großteil der Menschheit davon betroffen oder tot. Hier wartet das Game mit coolem Gegnerdesign auf: Die Ridden teilen sich in neun Kategorien ein, von denen jede einzigartige Fähigkeiten besitzt. Dadurch sind die Kämpfe eine echte Herausforderung, besonders auf höheren Schwierigkeitsstufen.

Back 4 Blood bietet ein anpassbares Spielerlebnis

Ihr seid Teil der Cleaner, der Zombiejäger. Mit bis zu drei anderen Spielerinnen oder Spielern bewältigt Ihr die Kampagne, bei der Euch acht spielbare Charaktere zur Verfügung stehen. Jeder hat ein Kit an Fähigkeiten und eine spezielle Sekundärwaffe – es gilt also, sich gut zu überlegen, wen Ihr spielt. Sprecht Euch mit Euren Freunden ab und schießt Euch Euren Weg ans Ziel. Zusammen mit dem guten Gunhandling verspricht das einen ausgeprägten Spielspaß. Das innovative Kartensystem des Games unterstützt das noch. Jeder Spieler beziehungsweise jede Spielerin verfügt über ein eigenes, individuelles Deck, mit dem Ihr gegen den Spieldirektor antretet – eine anpassungsfähige KI. Während diese mit Karten weitere Hindernisse für Euch ins Spiel bringt, habt Ihr die Möglichkeit, Euch Vorteile zu erspielen.

Kompetitiver Spaß im PvP-Modus

Wer mit mehr als drei Freunden spielen will, dem bietet der PvP-Schwarm-Modus die Möglichkeit dazu. Dabei treten zwei Teams aus je vier Spielerinnen und Spielern gegeneinander an und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Gespielt wird in Runden, bei denen immer ein Team die Cleaner und ein anderes die Ridden übernimmt. Punkte gibt es für die Zeit, die das Cleaner-Team überlebt. Das Team, welches am Ende mehr Punkte gesammelt hat, gewinnt. Auf lange Sicht handelt es sich hierbei wohl um das wichtigste Feature im Game: Gutes PvP macht Zombiespiele wie Left 4 Dead 2 oder eben Back 4 Blood erst richtig langlebig. Ob der neue Shooter das erreicht, bleibt abzuwarten.

Entwickler wollen am Singleplayer etwas ändern

Allein zu spielen, ist ebenfalls möglich, bisher aber mit Einschränkungen verbunden. Dabei stehen der Spielerin oder dem Spieler weitere Charaktere als Bots zur Seite. Da das Game auf den Coop ausgelegt ist, sind im Solo-Modus einige Elemente deaktiviert. Zum Teil liegt das daran, dass die damit verbundenen Inhalte von Anfang an verfügbar sind, wie etwa die Spielkarten. Daher ist es nicht nötig, die Supply Points zu sammeln, die diese sonst freischalten würden. Zudem ist der Fortschritt bei den Errungenschaften nicht möglich, was in der Spielerschaft für Furore sorgt. Turtle Rock Studios hat bereits auf die Kritik reagiert. In einem Twitter-Post verkündeten sie, dass sie an einer Lösung arbeiten. Wie diese aussehen wird und wann sie kommt, bleibt aber abzuwarten.

Mit Back 4 Blood hat ein vielversprechender Coop-Shooter seinen Weg an den Markt gefunden. Was haltet Ihr bisher vom Spiel? Wie findet Ihr den PvP? Verratet es uns auf Facebook.

Share