AMD hat ein Patent auf einen bisher unbenannten Chip angemeldet. Dieser basiert, ähnlich wie Lakefield von Intel®, auf einer Mischung zwischen einem starken und schwachen Chip. Das soll eine effizientere und energiesparendere Lösung für mobile Geräte sein.

Intel® hat schon seit einiger Zeit einen Kombinationsprozessor und plant für das Jahr 2021, das nächste Model in der Reihe, den Alder Lake, herauszubringen. Solche Prozessoren kombinieren langsame und schnelle Kerne miteinander, um Energie zu sparen. Dabei soll der Alder Lake mit 8 starken und 8 schwachen Kernen herauskommen.

Mindfactory
AMDs neuer Chip hingegen soll zwei CPUs kombinieren. Eine leistungsstarke und eine leistungsschwache. Der Vorteil dieser Technologie besteht darin, dass die schwächere CPU normalerweise in einem energiesparenden Modus läuft. Die leistungsstärkere CPU springt nur bei Aufgaben ein, die viel Leistung erfordern. Die langsamere CPU hat hierfür nur einen Teil der Instruktionen und gibt Befehle, die sie nicht kennt, an die bessere CPU weiter. Dafür sorgt ein besonderes Cache-System, auf das beide Chips zugreifen können. Der zweite Prozessor lädt die Daten bei Bedarf aus dem Cache und übernimmt die Aufgabe.

Dadurch kann die erste CPU für Aufgaben mit niedriger Priorität eingesetzt werden, während der leistungsstarke Prozessor ruht. Diese Technologie ist vor allem für Laptops und Handys interessant, denn der große Vorteil ist die Energieersparnis. Laut AMD können beide Prozessorteile mit einem oder mehreren Kernen ausgestattet werden. Ebenso ist es möglich, eine integrierte Grafikkarte anzubringen. Wir finden die Technologie höchst spannend und freuen uns darauf, was wir in den nächsten Jahren davon noch alles sehen können. Was denkt Ihr darüber?

Share