So schnell können sich Schlagzeilen im Netz verbreiten, Hoffnungen wecken und dann diese wieder zunichte machen. Das musste nun auch Intel© mit der hauseigenen Xe-HP GPU feststellen und sah sich aufgrund von Falschmeldungen gezwungen, eine Richtigstellung zu veröffentlichen.

MF
Doch fangen wir von vorne an. Vor einiger Zeit gab Intel© bekannt, dass auch der Grafikmarkt verstärkt in den Fokus genommen wird und mit den Platzhirschen AMD und NVIDIA® konkurriert werden soll. Dabei herausgekommen ist die Xe-HP-GPU. Von diesem guten Stück stellte Intels©-Grafikchef Raja Koduri nun über seinen Twitter-Kanal das Package vor. Dabei ließ er es sich auch nicht nehmen, das Gerät als „Vater von allem“ zu bezeichnen. Ein kleiner Fehler, wie sich nun herausstellte. Denn obwohl er so gut wie keine technischen Eckdaten zu der GPU veröffentlichte, reichten die Aussage und die wenigen Informationen (3.700 Quadratmillimeter und Chiplet-Design) aus, damit einige Vertreter der Presse die Grafikeinheit als „RTX 3080 Ti-Killer“ bezeichneten. Dabei scheint Xe-HP überhaupt nicht mit dieser zu konkurrieren. 

Koduri stellte nämlich kurz nach Veröffentlichung solcher Schlagzeilen schnell klar, dass es sich keineswegs um einen Killer handeln soll. Intel© habe nicht einmal vorgehabt, damit gegen NVIDIA® anzutreten. Vielmehr handelt es sich bei der Grafikeinheit um ein Produkt für das Data-Center-Segment und nicht für den Gamingbereich. Natürlich wolle man auch irgendwann einmal die Oberklasse des Bereiches bedienen, aber bis es soweit ist, wird wohl noch einige Zeit verstreichen. 

Share