Ask the Gamer

MindFact #001: Never touch a running system

Fast jeder User hat diesen Spruch schon mal gehört. Was für die einen bedeutet „wenn es funktioniert, spiel nicht dran rum!“, heißt für andere „zieh den Stecker, bevor du deine Hand reinsteckst“.
Viele gehören wie ich zur zweiten Kategorie. Dabei geht es nicht mal darum, immer teure neue Hardware einzubauen, sondern eher zu tüfteln, wie man das System immer noch ein bisschen mehr tweaken und Schwachstellen ausmerzen kann. Die Seitentür ist selten wo sie hingehört und der PC steht alle paar Tage mit gelösten Schrauben auf dem Tisch. Ein paar Kabelbinder mehr im Einsatz, hier und da ein Stecker durch eine andere Durchführung gefädelt und schon strömt die Luft noch ein bisschen besser über die heißen Komponenten. Dann noch die Festplatte mit den Anschlüssen nach hinten eingebaut und gleich macht das System einen gepflegteren Eindruck. Dabei ist das gar nicht mal zu unterschätzen, denn Staub und Hitze sind der „natürliche“ Feind des PCs. Mit ein paar Kleinigkeiten und wenigen Handgriffen kann viel bewirkt werden. Also schenkt dem Innenleben eures PCs mehr Aufmerksamkeit und prüft Temperatur sowie die Kabelführung. Das Mainboard übermittelt im Regelfall bereits die Werte für die CPU und das Mainboard. Die Grafikkarte lässt sich auslesen und auch die Festplatten geben die Temperatur über geeignete Tools preis. Diese Woche steht aber erst die Handarbeit im Fokus.

Lüfter
Kabelmanagement
Temperatursteuerung

Profitipp: Ganz besonders veredelt sieht das System mit Sleeves aus. Dabei werden die bunten Strom- und Datenkabel mit einem Gewebeschlauch umwickelt um ein einheitliches Bild zu schaffen. Es gibt auch vorgefertigte Kabel, da die Technik sehr aufwendig ist. Allerdings kann sich das Ergebnis auch wirklich sehen lassen.

Share