Für Streamer und Stream-Zuschauer führt im Moment kein Weg an der Plattform Twitch vorbei. Und daran wird sich erstmal wohl auch nichts ändern. Denn trotz einiger Rückschläge, konnte der Streamingdienst seinen Marktanteil ausbauen. 

Vor einiger Zeit gab der größte Streamer der Welt, Ninja, bekannt, dass er Twitch verlassen werde und nur noch exklusiv auf Mixer streamen wird. Das war zu dem Zeitpunkt ein gehöriger Schlag für Twitch, da Ninja auf eine nicht zu verachtende Fanbase von mehreren Millionen Fans bzw. Abonnenten zurückgreifen konnte, die mit ihm zusammen die Plattform wechselten. Von diesem Rückschlag scheint sich Twitch aber wieder ziemlich gut erholt zu haben und macht als Marktführer munter weiter. Denn trotz Ninjas Fortgang zur Konkurrenz, steigt der Marktanteil von Twitch stetig an.

Die Daten stammen dabei von Arsenal (via Gamestar), welche berichten, dass der Marktanteil von Twitch im Zeitraum Juli bis September 2019 von 72,2Prozent auf 75,6 Prozent anstieg. Zum Vergleich: Konkurrenz und Neuling Mixer konnte sich im gleichen Zeitraum um nur 0,2 Prozent auf 3,2 Prozent Marktanteil verbessern. Als Grund wird hierfür angegeben, dass Ninja zwar eine ziemlich große Nummer unter den Streamern sei, aber auf Mixer bisher der einzige große Streamer ist. Zudem kamen durch „World of Warcraft Classic“ enorm viele Zuschauer hinzu, aber die meisten WoW-Streamer befinden sich weiterhin auf Twitch. Mixer und andere Plattformen konnten daher kaum von dem Hype profitieren.

Ein wenig schlechter sieht es für den bisher größten Twitch-Konkurrenten aus. So musste Youtube einen gewissen Prozentsatz einbüßen und sank von 19,5 Prozent auf 17,6 Prozent Marktanteil. Ähnlich schlecht erging es auch Facebook. Dort sank der Marktanteil von 3,7 Prozent auf 1,6 Prozent. Ein Quartal zuvor lag der Anteil immerhin noch bei 5,3 Prozent.

Angebote Mindfactory
Share