In dem Webcast „Intel® Unleashed“ hat der Hardwarehersteller einen ersten Ausblick auf Meteor Lake gegeben. Der 7-nm-Prozessor soll 2023 erscheinen und Zen 4 Konkurrenz machen. Hier könnt Ihr lesen, was wir bislang wissen.

Bei Intel® Unleashed ging es darum, wie Intel® künftig produzieren will. Pat Gelsinger sprach dabei über die Zukunft des Unternehmens. Hauptzielsetzung ist es, flexibler und wettbewerbsfähiger zu werden. Hierzu hören wir auch erste Details zur Prozessorreihe Meteor Lake. Diese soll nach Rocket Lake, Alder Lake und Raptor Lake kommen und scheint die große Hoffnung von Intel® zu sein, denn der CEO erhofft sich mit diesem Projekt zu AMD aufzuschließen.

Mindfactory
Vor allem das Chiplet-Design soll einen klaren Wettbewerbsvorteil bieten. Denn hier können mehrere Fertigungsprozesse kombiniert werden. Zudem ist die Fehlerquote signifikant geringer. Leider haben wir noch keine genaue Einsicht, wie die Architektur des Chips am Ende aussehen soll. Chiplet-Designs hatten bisher immer den Nachteil, dass Latenzen auftreten. AMD hatte dieses Problem erst in Zen 3 wirklich gelöst bekommen. Interessanterweise bricht Intel® hier ein wenig die eigene Konvention. Denn die Produktion soll von TSMC übernommen werden.

Im Endeffekt werden wir sehen müssen, ob dieser neue Kurs mit AMD mithalten kann. Wir werden die Entwicklung beobachten und Euch auf dem Laufenden halten. Was denkt Ihr über den Plan? Teilt uns gerne Eure Meinung auf Facebook mit.

Share