Einen Tag vor der Vorstellung der neuen AMD-CPUs verriet Intel® zufälligerweise mehr über Rocket Lake. Die Informationen stammen aus einem Blogbeitrag auf medium.com. Gleichzeitig machen Leaks zu Intel® Alder Lake die Runde.

Kommen wir zuerst zu Rocket Lake. Intel® bestätigte wenig. Neben viel Marketingsprache gab es nur ein paar nennenswerte Daten. Rocket Lake kommt im ersten Quartal 2021 und wird PCIe 4.0 supporten. Der Zeitpunkt dieses Statements und der fehlende Inhalt zeigen eines ganz klar: Es scheint ein fast schon verzweifelter Schritt gegen Zen 3 zu sein. Gerüchten zufolge soll Zen 3 deutlich besser sein als Rocket Lake und Monate früher erscheinen. Ob die Intel®-Strategie funktioniert, ist noch nicht abzusehen. Wir sind auf jeden Fall skeptisch.

Fractal_Design_Define_7
Die Alder-Lake-Leaks, die das größte Intel®-Prozessoren-Upgrade in fast zehn Jahren bringen sollen, sehen vielversprechend aus. Auch diese Prozessoren-Reihe soll erst 2021 erscheinen. Alder Lake basiert auf einer neuen Hybridtechnologie, bei der schwache und starke CPU-Kerne zusammenarbeiten. Wenn die schwachen Kerne ausgelastet sind, werden die stärkeren Prozessoren herangezogen. Die Technologie wurde ursprünglich für den mobilen Bereich entwickelt und hat einen enorm niedrigeren Stromverbrauch. Wie sich die hybriden CPUs auf das Gaming auswirken, ist bis dato noch unklar. Die oben genannten Leaks zeigen erste Benchmarks, die gutes und schlechtes implizieren. So laufen die Chips beispielsweise immer noch mit DDR4.

Bitte denkt daran: Die Daten sind Leaks und sollten wie immer mit Vorsicht behandelt werden. Uns fehlen allerdings noch wichtige Metriken, um die Performance der CPUs einzuschätzen.

Share