iCUE und Wasserkühlung

Mit iCUE und Hydro X hat CORSAIR zwei interessante Marken geschaffen, die nicht nur jeden PC in Sachen Kühlungskomponenten mit RGB-Beleuchtung aufwerten, sondern dabei auch noch hervorragend ineinander greifen. Welche Vorteile sich daraus für Dich und Deinen Rechner ergeben, erfährst Du in diesem Beitrag.

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von YouTube eingebunden, d.h., dass keine Daten über Sie als Nutzer an YouTube übertragen werden, wenn Sie das Video nicht abspielen. Mit Betätigen des Buttons „Accept YouTube Content“ erklären Sie sich einverstanden, dass YouTube Cookies setzt und Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit gegenüber Youtube widerrufen. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in unserer Datenschutzerklärung 

Was ist iCUE?

Was ist ICUE

iCUE ist eine Software von CORSAIR, die dafür zuständig ist, RGB in Dein Leben zu bringen! Mithilfe der Software kannst Du alle Komponenten Deines Rechners aufeinander abstimmen und untereinander programmieren sowie einzelne Bestandteile individuell beleuchten.

Erfahre hier mehr dazu!

Was ist Hydro X?

Hydro X bezeichnet alle Wasserkühlungskomponenten, die von CORSAIR hergestellt werden. Der Hersteller verfügt über ein ganzes Line-Up an großartigen Bauteilen, die Du dank Hydro X und iCUE hervorragend zusammenbringen kannst. Lass dich von einem All-in-One-Solution-Paket begeistern!

Erfahre hier mehr dazu!

Warum ist eine Investition sinnvoll?

Im gezeigten Mindfactory-Rechner sind zwei Lightning-Node-Pros verbaut. Das sind RGB-Strips, die alle Farben darstellen und über das Mainboard sowie die Software gesteuert werden können.

Ebenfalls integriert: der Commander-Pro. Das kompakte Herzstück des CORSAIR-Link-Systems ist mit Netzteil, Lüftung und Wasserkühlung, SSDs, Grafikkarten sowie RAM kompatibel. Somit bist Du in der Lage, alles was leuchten kann, aufeinander abzustimmen! Mit Commander Pro bist Du außerdem imstande, Temperaturen auszulesen, Lüfter-Geschwindigkeiten anzupassen und Einstellungen der Grafikkarte vorzunehmen. All diese Features gehen Hand in Hand und lassen sich über CORSAIR-Link miteinander verbinden. Commander-Pro verknüpft zwei RGB-LED-Kanäle, sechs Lüfter und zwei USB-Anschlüsse miteinander. Der USB-Anschluss sorgt dabei für den Datenabgleich mit dem Mainboard.

Dank iCUE kannst alle aufgezählten PC-Komponenten „tunen“. Ob Du Quick-Control auf Rot oder Blau stellst, Over-All-Tons änderst oder Laufband-Effekte erzeugen möchtest – die Möglichkeiten sind grenzenlos. Zudem kannst Du Verläufe von Temperatur- und Taktungskurven ansehen, einstellen und bei Bedarf anpassen.

Die passenden Komponenten

Lüfter

Die Lüfter sind mit allen CORSAIR-Produkten hochkompatibel. Außerdem sind sie mit einem Maximum von 28,5 dB sehr leise.

RAM

Der Platinum-RAM ist mit zahlreichen Leuchtelementen ausgestattet und sorgt somit für ein stimmiges Gesamtbild.

Kühlblock für die Grafikkarte

  • 16 unterschiedliche Farben für die ansteuerbaren LEDs
  • Wasserkühlungsblock besteht aus Metall
  • Acrylbock sitzt sehr gut
  • integrierter Durchflussmesser: über die iCUE-Software ist erkennbar, wie viel Wasser wirklich hindurchfließt und wie viel Auspumpleistung die Pumpen haben

Pumpen

  • 10 RGB-LEDs
  • 250 ml-Tank (Ausgleichsbehälter ist auch mit dabei)
  • Temperatur- und Durchflusssensor
  • zahlreiche Adapter-Teile sind inbegriffen, d. h. die Pumpen können also nach Belieben sowohl stehend als auch liegend verbaut werden

Radiatoren

Um alles ausreichend kühlen zu können, werden Radiatoren mit einer recht großen Kühlfläche benötigt. Da das Gehäuse den nötigen Platz bietet, wurden an dieser Stelle zwei verschiedene Modelle verbaut.

Schlauch und Fittings

Damit alles in Betrieb bleibt, benötigst Du einen Schlauch sowie diverse Fittings. Hier wurden verschiedene Corsair-XF-Adapter (90°C, 45°C und gerade) in unterschiedlicher Anzahl verbaut.

Kühlkreisläufe dank Überdruckgehäuse

In unserem Beispiel ziehen 16 Lüfter ins Gehäuse und nur vier Lüfter befördern Luft nach draußen. Dadurch entsteht ein Überdruck im Gehäuse. Dabei wird die heiße Luft von hinten und oben nach draußen geleitet. Dadurch kann das ganze System unter voller Auslastung niemals heißer als 50 °C werden. Das Maximum sind 60 °C.

Wir haben zwei XD5-Pumpen in zwei verschiedenen Loops verbaut:

  • 1. Kühlkreislauf: Die Pumpe verläuft hierbei zuerst ins untere System in die Grafikkarte, dann in die CPU (AMD Ryzen 9 3900X) und von hinten in den vorderen Radiator. Von da aus zurück in die Pumpe.
  • 2. Kühlkreislauf: Dieser fängt bei der zweiten Pumpe an, geht von der Grafikkarte über die CPU (AMD Ryzen Threadripper 3960X) zum oberen und hinteren Radiator. Letztlich endet der Kreislauf wieder in der Pumpe.

Warum hat der größere Kreislauf oben einen zusätzlichen Radiator?

  1. Da warme Luft nach oben steigt, kann sie auf diese Weise besser abgeführt werden.
  2. Durch den größeren Prozessor wird mehr Hitze erzeugt. Somit benötigst Du einen größeren Kühlaufsatz.

Kühlaufsatz: CPU-Wasserblöcke

Unterschiedliche Sockel verlangen nach unterschiedlichen Kühlplatten! Aus diesem Grund haben wir zwei CPU-Wasserblöcke verwendet. Diese verfügen über 16 anpassbare RGB-LEDs und sind ebenfalls mit iCUE kompatibel. Das Material ist transparent, damit eventuell verwendete farbige Flüssigkeit gut sichtbar ist. Voraussetzung für den Betrieb sind ein Node-Pro oder Commander für eine optimale Beleuchtung und Kühlleistung.

Unser Tipp: Hochleistungsflüssigkeit

  • Die XR5-Flüssigkeit ist durchsichtig, damit Du alle Farben gut sehen kannst.
  • Der Gefrierpunkt liegt bei -8°C, also tiefer als bei Wasser. Das ist wichtig, falls Deine Wohnung einmal nicht geheizt werden kann oder es bei einem Transport sehr kalt ist.
  • Manche CPUs können sehr heiß werden, aber die Flüssigkeit in Radiatoren normalerweise nicht – das heißt, es wird nichts kochen!
  • Herkömmliche Flüssigkeiten müssen einmal im halben oder dreiviertel Jahr gewechselt werden. Dieses Produkt kann über zwei Jahre im Rechner bleiben. Dadurch ist es langlebiger und umweltfreundlicher.
  • Die Hochleistungsflüssigkeit ist nicht toxisch und enthält keine giftigen Chemikalien. Daher kann sie bedenkenlos im Abfluss entsorgt werden. Sie besteht zu 90 % aus Wasser, zu 10 % aus Glycerol.

Mehr auf CORSAIR: https://www.corsair.com/de/de/icue

Share