Google Stadia – das mysteriöse, teils geliebte, teils gehasste Kind von Google. Bei weitem nicht alles lief bisher beim Marketing der neuen, Cloud-basierten Spieleplattform richtig rund. Wir erinnern uns an verspätete Ankündigungen von Lieferterminen, Controller-Komplikationen und Unklarheiten über die verschiedenen Abo-Modelle. Trotz all dieser Kritikpunkte ist man bei Google optimistisch, dass Stadia bahnbrechend wird.

MF
Jade Raymond, die für Stadia Verantwortliche bei Google, hat in einem Interview mit GamesIndustry etwas aus dem Nähkästchen geplaudert und ihre Sicht der Dinge zum Thema Videospiele-Plattform von Google zum Besten gegeben.  Raymond zufolge ist das Wichtigste an Exklusivtiteln für eine Plattform, dass sie etwas erschaffen, dass auf keiner anderen Plattform möglich gewesen wäre. Im Klartext heißt das wohl: Große Exklusivtitel, die aus der Masse herausstechen und Stadia zu etwas Besonderem machen. So gibt es bereits mit „Orcs must die! 3“ einen auf Zeit exklusiven Titel für die Stadia, doch dabei soll es definitiv nicht bleiben. Gerade was hauseigene Titel angeht, möchte Google viel lernen und investieren, um eine einzigartige Erfahrung zu bieten.

Während man anfangs eher einzelne Titel erwarten kann, merkte Raymond an, dass mit jedem Jahr mehr und mehr Titel erscheinen werden, um die Erwartungen der Fans zu erfüllen. Endziel des Ganzen soll es sein, Cloud-basiertes Gaming stetig weiterentwickeln zu können, um es irgendwann komplett marktfähig und vielleicht sogar zum Standard der Gamingindustrie machen zu können.

Share