Ask the Gamer

ATX-Formfaktor

Was ist ATX?

ATX steht für Advanced Technology Extended und bezeichnet einen Formfaktor, der als einer von mehreren Standard für Mainboards und Gehäuselayouts fungiert. ATX gehört seit Jahren zum beliebtesten Format für PC-Systeme.

Inhaltsverzeichnis

atx-mainboard

atx-mainboard

Allgemeine Informationen zu ATX

Der Formfaktor ATX ist eine der meist verbreiteten Mainboardgrößen. Um den Bau von PCs zu erleichtern, sind standardisierte Formate eingeführt worden, die es ermöglichen, Komponenten auch herstellerübergreifend miteinander zu kombinieren. So legt ATX fest, wie die Hardware im Gehäuse angeordnet ist, und damit gleichzeitig, wie das Layout des Gehäuses aussieht. Immerhin müssen Anschlüsse erreichbar sein und es dürfen sich die einzelnen Bauteile nicht gegenseitig behindern.

ATX besitzt die Maße 305 x 244 Millimeter und passt in die gängigen Midi- bis Big-Tower-Gehäuse. Was ATX nicht festlegt, sind der CPU-Sockel und der Leistungsumfang – beides kann sich von ATX-Mainboard zu ATX-Mainboard enorm unterscheiden. Stellen Sie beim Kauf also sicher, welchen Funktionsumfang Ihre neue Hauptplatine besitzen soll und ob Sie lieber Intel® oder AMD bei der CPU den Vorzug geben.

Vorteile von ATX

ATX zählt mit seinen Abmessungen zu den größeren unter den Formfaktoren. Damit bietet es zahlreiche Vorzüge.

Ganz allgemein kann man sagen: Mehr Platz bedeutet bessere Luftzirkulation, bedeutet effektivere Kühlung. Die einzelnen Komponenten des PC-Systems liegen auf dem großen ATX-Mainboard weiter auseinander, sodass sie auch unter hoher Belastung ausreichend gekühlt werden. Dadurch überhitzen sie nicht so schnell und können hohe Leistung über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten.

ATX bietet sehr viel Fläche für alle möglichen notwendigen und zusätzlichen Spielereien. Es gibt Erweiterungsslots, Slots für jede Menge RAM-Riegel, Schnittstellen für bis zu vier Grafikkarten und so weiter. Enthusiasten können sich hier austoben. Mehrere Grafikkarten müssen nicht unfreiwillig mit ihren Nachbarn kuscheln und die CPU erfreut sich an einem großen Kühltower.

Auf lange Sicht gesehen sind ATX-Platinen bestens für die Zukunft gerüstet und von den Herstellern oft auch darauf ausgelegt. Sie können aufrüsten, nachrüsten und Komponenten gänzlich austauschen, wie es Ihr Budget gerade erlaubt.

Selbst lange Grafikkarten passen layoutbedingt in aller Regel problemlos auf ein ATX-Board. Sie sollten nicht mit Lüftern oder anderen Komponenten kollidieren – immer vorausgesetzt, Ihr Gehäuse ist ebenfalls groß genug oder entsprechend modular aufgebaut, dass Sie den nötigen Platz schaffen können.

Für Einsteiger, die sich erstmals ihren PC selbst zusammen, sind ATX-Motherboards insofern angenehmer, als dass sie weniger striktes Planen benötigen. Die Einschränkungen, welche Abmessungen die einzelnen Komponenten maximal haben dürfen, sind hier deutlich geringer als bei kleineren Formfaktoren.

Ein weiterer Vorteil des vorhandenen Raumes ist die Möglichkeit, mehr Phasen für die Stromversorgung zu integrieren. Dadurch werden die Entwicklung von Hitze gemindert sowie die Spannungsversorgung der CPU stabilisiert, und das VRM (Voltage Regulator Module) kann mehr Leistung herausgeben.

Um einen leistungsstarken Gaming- oder Content-PC zu bauen, kann man heutzutage auch auf microATX oder gar Mini-ITX zurückgreifen, aber die befinden sich meist im höherpreisigen Segment. Die Kühlung kann hier zudem ein Problem werden. Dafür liegt der Nachteil von ATX im enormen Platzverbrauch.

Geschichte und Entwicklung von ATX

Die Entwicklung von ATX ist eng verwoben mit der Geschichte der Formfaktoren für Mainboards allgemein. 1996 entwickelte Intel® ATX als Nachfolger für den vorherigen Standard AT. Seitdem ist ATX bis heute der dominierende Formfaktor auf dem Markt für Tower-PCs geblieben. Auch das anschließend eingeführte BTX konnte der Vormachtstellung von ATX nichts anhaben. Mini-ITX und microATX werden aufgrund von besserer Leistung und wegen des Wunsches nach kompakten PCs allerdings immer beliebter.

Beispiele für die Anwendung von ATX

Auf die Bezeichnung ATX stoßen Sie, wenn Sie sich nach einem neuen Gehäuse und/oder Mainboard umschauen. Der Formfaktor definiert die genauen Abmessungen und die Anordnung der einzelnen Komponenten. Weitere Eigenschaften unterscheiden sich allerdings und müssen vor dem Kauf abgeglichen

Quellen & Weblinks

Share