Bei der „Fortnite“-Championship-Series kam es wieder einmal zu einem Zwischenfall. Dieses Mal traf es den 14-jährigen Streamer Cody Conrad, der durch einen Polizeieinsatz beim Spielen unterbrochen wurde. 

Mindfactory
Während eines Live-Streams wurde der „Fortnite“-Profi Cody Conrad unfreiwilliger Gastgeber für ein Einsatzteam der Polizei. Diese hatten zuvor einen Notruf erhalten und sind während der Championship Series bei dem Spieler ins Haus eingedrungen. Cody Conrad beendete den Stream darauf mit den Worten „Die Polizei ist hier. Ich wurde geswattet, ich muss gehen, eine Sekunde.“ Wie sich herausstellte, wurde der junge Spieler Opfer eines Swatting-Vorfalls. Dabei werden vorgetäuschte Notrufe an die Polizei abgegeben, die dann bei dem Opfer einmarschieren, um dem Notruf nachzugehen. Im Falle von Cody Conrad ging der Vorfall aber glimpflich aus.

Swatting wird immer mehr zu einem Problem. So kam es vor einiger Zeit sogar zu einem Todesfall. Ein „Call of Duty“-Spieler schickte ein Einsatzteam über einen Notruf zu einem Konkurrenten. Bei dem Einsatz kam der Familienvater ums Leben, da die Polizei im alarmierten Zustand fälschlicherweise davon ausging, dass dieser zu einer Waffe gegriffen hätte. Der Anrufer wurde daraufhin zu 20 Jahren Haft verurteilt. Auch beim Fortnite-Weltmeister Bugha kam es erst vor einigen Monaten zu einem solchen Einsatz. In diesem Fall kam aber wenigstens niemand zu Schaden.

Wer bei Cody Conrad für den Vorfall verantwortlich ist, ist bisher noch nicht bekannt. Allerdings ist der Streamer nicht das erste Mal Opfer einer Anfeindung geworden. Erst im August wurde sein Account von Hackern übernommen, die daraufhin pornografische Inhalte über seinen Kanal veröffentlichten.

Angebote Mindfactory
Share