Ask the Gamer

FAQ: Wie viel RAM kann ich einbauen?

Welche Menge an Arbeitsspeicher Du in Deinen PC integrieren kannst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Vor allem der Chipsatz Deines Mainboards und das Betriebssystem Deines PCs begrenzen die RAM-Kapazität Deines Systems. Doch es gibt noch andere limitierende Faktoren.

Das Mainboard: Chipsatz und Steckplätze als RAM-Begrenzer

Der Chipsatz Deines Mainboards ist mitentscheidend dafür, wie viel RAM Du in Dein System einbauen kannst. Aktuelle Mainboards im Konsumenten-Bereich unterstützen in der Regel bis zu 128 GB Arbeitsspeicher. Lediglich bei älteren Modellen und Laptops solltest Du deshalb beim Aufrüsten auf ernsthafte Probleme stoßen.

Doch nicht nur der Chipsatz limitiert die RAM-Kapazität Deines Mainboards: Auch die Anzahl der vorhandenen Steckplätze für die RAM-DIMMs entscheidet darüber, ob Du Dein System mit 16 GB, 32 GB, 64 GB oder 128 GB Arbeitsspeicher ausrüsten kannst.

Um herauszufinden, wie viel RAM welchen Typs Dein Mainboard verträgt, kannst Du den praktischen System-Berater von Crucial nutzen.

Das Betriebssystem limitiert die RAM-Kapazität

Mit der Einführung der 64-Bit-Version von Windows® 8 wurde die Menge an nutzbarem Arbeitsspeicher im Consumer-PC-Segment auf 128 GB erhöht. Auch bei den Nachfolgern Windows® 10 Home und Windows® 11 Home liegt das Maximum bei diesem Wert. Mit den Pro-, Education- und Enterprise-Versionen des Betriebssystems, kannst Du den RAM jedoch seit Windows® 10 auf Größenordnungen zwischen 2 TB und 6 TB erhöhen. Welches System wie viel RAM unterstützt, kannst Du im Artikel von Windows® nachlesen.

Für MAC OS und Linux gelten eigene RAM-Limits.

Share