Erst kürzlich wurde über eine Tech-Demo der Unreal Engine 5 die mögliche Leistung der kommenden Playstation 5 gezeigt. Für diese arbeitete Sony direkt mit Epic Games zusammen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Tim Sweeny, CEO von Epic, wird des Lobes nicht müde und sieht klare Vorteile der Konsole gegenüber dem PC.

Mindfactory
Der Konsolenkrieg für die neue Generation ist schon seit einiger Zeit eröffnet und beide Kontrahenten (Microsoft und Sony) versuchen so gut wie möglich dazustehen. Microsoft will dies hauptsächlich über einen zahlentechnischen Leistungsvorsprung erreichen. Sony will es hingegen mit einer angeblichen Revolution der SSD und der allgemeinen Speicherarchitektur versuchen. Die Meinungen, wer denn nun mit der stärkeren Konsole daherkommt, gehen ziemlich auseinander. Für den Epic Games Chef Tim Sweeney ist die Entscheidung aber schon längst gefallen: Sony hat mit seiner neuen Speicherarchitektur klar gewonnen. Ob es nun stimmt, bleibt natürlich abzuwarten, dennoch hatte er wohl im Gegensatz zu vielen anderen einen genaueren Einblick in die Hardware erhalten und konnte so zusammen mit Sony die Unreal Engine 5 für Konsolen optimieren.

Während einer Präsentation zur Engine behauptete der CEO, dass sich die ganze Speicherverwaltung als sehr essentiell erweisen wird und gerade hinsichtlich des Renderings der Welten nie Dagewesenes bieten kann. Dabei kam er auch auf einen Vergleich zwischen der Konsole und dem PC zu sprechen. Seiner Meinung nach stellt die Speicherarchitektur der PS5 alles auf dem PC-Markt erhältliche in den Schatten. Ungeachtet des zur Verfügung stehenden Geldbeutels. Was als Angriff verstanden werden kann, sieht Sweeney aber eher als Chance für den PC. So könnte der Markt zu den Konsolen schielen und versuchen daran anzuschließen, was zu noch besseren Produkten führt. 

Share