„Cyberpunk 2077“ wird eines der wichtigsten, wenn nicht sogar das wichtigste und größte Spiel des Jahres werden. Deshalb schauen viele Fans CD Projekt Red gern mal etwas genauer auf die Finger. Dem ist sich der Entwickler bewusst und verspricht daher, dass es kein Downgrade geben wird.

MF
Dass „Cyberpunk 2077“ sehnsüchtig von zahlreichen Spielern erwartet wird, kommt einer Untertreibung gleich. Durch den sich jahrelang aufbauenden Hype und das Vertrauen, das sich der Entwickler CD Projekt Red durch „The Witcher 3: Wild Hunt“ erarbeitet hat, erwarten die Fans Großes. Doch aus großem Hype folgt bekanntlich auch große Verantwortung und bei all den scheiternden AAA-Titeln der letzten Jahre, kommt vielen natürlich eine Frage in den Sinn: Hat CD Projekt Red zu viel versprochen? Ein zentraler Punkt ist dabei die Optik. Einige Fans fürchten, dass es mal wieder zu einem Downgrade kommen könnte. Zumal der Entwickler mit einigen Performance-Optimierungen zu kämpfen hat, die (inkl. jeder Menge Testing) ja in einer Verschiebung resultierten. Von einem solchen Downgrade will das Unternehmen aber nichts hören und verspricht sogar eine noch schönere Grafik, als bisher gezeigt.

Die aktuellen Trailer machten einen ordentlichen Eindruck und zeigten neben vielen Gameplay-Möglichkeiten, auch eine durchaus ansehnliche Grafik. Doch der geneigte Gamer ist geprägt von den letzten Jahren voller „Gameplay-Trailern“, die teilweise in einem enormen Grafik-Downgrade endeten. Produzent John Mamais stellte sich nun in einem Interview mit OnMSFT klar dagegen und behauptete sogar, dass die Grafik im finalen Spiel noch einmal besser aussehen werde, als in den Trailern. Demnach habe man zum Beispiel noch nicht die finale Beleuchtung präsentiert und allein diese soll die Optik noch einmal ansehnlicher machen. Die PC-Version wird darüber hinaus durch 4K und Raytracing sogar noch ein bisschen schöner aussehen.

„Cyberpunk 2077“ erscheint am 17.09.2020 für Playstation 4, XBOX One und PC.

Share