Ask the Gamer

Mit all dem Hype, dem Vertrauen durch „The Witcher 3“ und dank der Hilfe von Keanu Reeves  sollte „Cyberpunk 2077“ ein Erfolg an den Verkaufstheken mehr als sicher sein. Nun lehnen sich aber erste Analysen besonders weit aus dem Fenster.

20 Millionen verkaufte Exemplare im ersten Jahr. Das ist doch mal eine Ansage, zu der sich Business-Analyst Matthew Kanterman von Bloomberg hat hinreißen lassen. Doch auch wenn diese Zahl extrem, für einige wohl schon fast utopisch klingen mag, so ist die Prognose irgendwie auch nachvollziehbar. Schließlich hat sich der Entwickler durch „The Witcher 3“ und viel Community-Nähe einen ordentlichen Ruf und ein gewisses Vertrauen aufgebaut. Viele Spieler greifen sogar nahezu blind zu, da sie fest daran glauben, dass der Entwickler schon alles richtig machen wird. Nicht umsonst sind die meisten Special-Editions des Spiels schon vielerorts vergriffen.

Auch scheinen die 20 Millionen Exemplare nicht vollkommen aus der Luft gegriffen zu sein. So konnte zuvor schon „The Witcher 3“ diese Marke knacken. Allerdings gelang das dem Spiel erst nach knapp fünf Jahren. Kanterman geht aber davon aus, dass die Shooter-Mechaniken deutlich mehr Leute ansprechen werden. Das Interessante dabei ist aber auch, dass es dem Analysten vorrangig gar nicht um eine Voraussage für das Spiel ging, sondern um eben dessen Entwickler-CD-Projekt Red. Denn laut des Analysten ist der Entwickler einer der 50 Firmen, die man 2020 unbedingt im Blick behalten sollte. Ein Hauptgrund dafür ist natürlich der heißersehnte Release von „Cyperpunk 2077″am 16. April 2020, für PC, Playstation 4 und XBOX One.

Share