Vor vier Wochen erschien das wohl am heißesten erwartete Spiel des letzten Jahres – Cyberpunk 2077 von CD-Projekt Red. Das Game polarisiert und kann dem Hype nur bedingt gerecht werden. Hier ist ein Blick auf das Spiel 4 Wochen nach dem Release.

Mindfactory
Die Rezensionen vor dem Release fielen meist überaus positiv aus. Diese basierten aber auf der PC-Version und schon kurz nach dem Release ging der erste Backlash los. Denn Cyberpunk 2077 ist auf Last-Gen-Konsolen fast unspielbar. CD-Projekt Red ist deswegen in Schwierigkeiten gekommen, erlaubt problemloses Zurückgeben des Spiels und Cyberpunk 2077 ist sogar nicht mehr im PS Store erhältlich. Dies führte zu einigen Klagen und einem größeren Einsturz der CD-Projekt-Red-Aktie. Zudem beklagen viele Spieler gebrochene Versprechen, zahlreiche Bugs und ein leicht enttäuschendes Ende. Auch die Spieleranzahl ist bereits um 80 Prozent gesunken. Dreimal so schnell, wie es bei Witcher 3 passiert ist. Dies ist jedoch für ein Single-Player-Game nicht unüblich.

Nichtsdestotrotz ist das Game fast permanent der Topseller auf Steam. Trotz der Fehler gibt es zahlreiche Spieler, die das Game lieben und viele mehr, die vorhaben, das Game in ein bis zwei Jahren zu spielen. Vor allem die Story, Nebenmissionen, das Ambiente, die Vertonung, die Grafik, der Soundtrack und die Charaktere werden von vielen gelobt. CD-Projekt Red hat schon sechs Hot Fixes herausgebracht und versprochen, den ersten kostenlosen Content bald zur Verfügung zu stellen. Auch bei Witcher 3 wurden innerhalb weniger Jahre zahlreiche Bugs entfernt und sehr viel Content hinzugefügt.

Genau deshalb ist es so schwierig, ein Fazit zu dem Spiel zu ziehen. Zum einen sind die Bugs, gestrichenen Features und der Zustand auf Last-Gen-Konsolen objektiv verwerflich. Andererseits scheint unter all dem ein wirklich gutes Game zu stecken. Trotz der vielen Probleme liegt die Steam-Wertung bei 79 Prozent. Die Rate, in der die Spieleranzahl aber abnimmt, verspricht nichts Gutes für den aktuellen Zustand des Spiels. Das wird aber mit dem unglaublichen und übertriebenen Hype vor dem Release zusammenhängen. Cyberpunk 2077 ist ein Story-Driven-RPG und nicht jedermanns Sache. Das Marketing hat eindeutig falsche Erwartungen geweckt. Die Zukunft des Spiels hängt nun aber vor allem vom Support von CD-Projekt Red ab. Da sie jedoch in der Vergangenheit auch andere Herausforderungen sehr gut meisterten, sind wir für die Zukunft positiv gestimmt.

Share