Für viele Fans steht Apple für Innovation und Neuheiten: ein technologischer Pionier, der mit guten Ideen stets vorangeht. Doch viele dieser Ideen scheinen nicht einmal eigene zu sein und so soll Apple auch fleißig aus seinem eigenen Store klauen. 

Diese Behauptung kommt nun zumindest von der Washington Post. Demnach beobachtet das Unternehmen genau, welche Apps im eigenen Store gut ankommen, nimmt sich dann daraus die besten Ideen und verarbeitet diese schlussendlich ins eigene OS. Der neueste Fall ist dabei die App Clue. Mit dieser ist es Frauen möglich ihre Periode genau zu überwachen und zu kontrollieren. Die App war in den letzten Wochen so beliebt, dass sie es sogar nah an die Spitze im Bereich „Gesundheit und Fitness“ schaffte. So ein Erfolg geht natürlich nicht unbemerkt an Apple vorbei und so wird das iOS noch diesen Monat einige Funktionen der App mit aufnehmen.

Wenn es so weit kommt, dann gibt es natürlich keinen Grund mehr, Clue auf dem Smartphone zu haben. Es könnte also ein Genickbruch für das Berliner Unternehmen sein, dass es diese App entwickelt hatte. Denn Clue basiert natürlich auf einem Abomodell und generiert hauptsächlich darüber die Einnahmen. Doch wer würde schon das Abo zahlen, wenn es quasi die gleichen Funktionen eh schon auf dem iPhone gibt? Den Entwicklern sind dabei häufig die Hände gebunden, da sie die Plattform und Apple selbst natürlich nicht verärgern wollen. Eine Klage kommt für viele auch nicht in Frage, da es laut der Washington Post ein beschwerlicher Weg und nahezu aussichtsloser Kampf gegen Apple sei. Zudem wird befürchtet, dass die Konsequenzen zu weittragend werden könnten, wenn dem Unternehmen so sehr auf den Schlips getreten wird.

Laut Washington Post, ist Clue zudem bei weitem kein Einzelfall. So hat sich Apple 2013 schon die Taschenlampenfunktionen aus diversen Apps zusammengeklaut und auch die animierten Emojis gab es nur als App, bevor Apple die Funktion offen ins eigene iOS eingearbeitet hatte. Auch die Funktionen von Duet Display und Swiftkey sollen im kommenden Update für das iOS mit übernommen werden. Von Apple so beklaut zu werden, hat übrigens einen Namen: „sherlocked“. Eine Hommage an die eine Funktion namens „Watson“, welche von Apple kopiert wurde und einfach in „Sherlock“ umbenannt wurde.

Share

Hinterlasse eine Antwort