Irgendwann muss scheinbar jedes noch so gutes Online-Spiel unter den Microstransactions leiden. Vor allem, wenn jenes unter dem Banner von EA Games erscheint. Mit einem neuen Update für „Apex Legends“ wurde aber nun der Vogel abgeschossen.

Ein Publisher oder Entwickler kann noch so viele große und gute Titel auf den Markt bringen,  am Ende bleiben immer nur die negativen Punkte bei der Community hängen. Ein Publisher, der davon ein Lied singen kann, ist EA. Zugegeben, EA macht es den Spielern seit einigen Jahren äußert einfach, sie regelmäßig als „schlechteste Firma“ zu wählen. Hauptargument ist dabei natürlich immer wieder die aufkeimende Gier des Unternehmens. Egal ob Loot-Boxen, Paywalls oder schlicht dümmliche Ausreden dafür („Loot-Boxen heißen jetzt Surprise Mechanics“), EA findet immer wieder einen Weg, Gamer zu verschrecken. Nun wurde der Bogen aber „etwas“ überspannt. Das Opfer dieses Mal ist „Apex Legends“, welches an sich sehr gut von der Community aufgenommen wurde und bei dem sogar die bisherigen Microtransactions besser akzeptiert wurden, als bei anderen Titeln. Doch EA wäre nun einmal nicht EA, wenn sie auch nicht hier einen Weg finden würden, es zu versauen. Vorhang auf für das „Iron Crown“ – Event. Auch bei diesem – zeitlich eingeschränkten – Event können wieder einmal ein paar kosmetische Gegenstände erspielt werden. Oder doch nicht? Genau das ist die Krux des Ganzen. Durch die zeitliche Einschränkung ist es eben nicht möglich alle 24 Items zu erspielen, die gebraucht werden um schlussendlich das „Erbstück Rabenbiss“ zu erhalten. Denn im Grunde könnt Ihr gerade einmal zwei Boxen (inklusiver benötigter Kronen) über Herausforderungen freispielen. Wer weitergehen will, muss in die Tasche greifen.

Wollt Ihr also alle Lootboxen während des Events freischalten, dann müsst ihr diese kaufen. Werden die Herausforderungen mit einberechnet, müsst ihr also noch einmal ganze 154€ blechen, nur um die nötigen Boxen zu erhalten. Doch damit nicht genug! A wild paywall appears! Selbst wenn ihr alle Items aus den Boxen erhalten habt, könnt ihr nicht einfach auf „Rabenbiss“ zugreifen. Dieses Item kostet nämlich auch für sich noch einmal 3.500 Apex-Münzen. Wollt ihr also überhaupt nichts dafür tun und entschließt euch gleich alles zu kaufen, dann könnt ihr gut und gerne über 200€ für ein einziges Item hinlegen.

EA Games war schon immer etwas aggressiv und gierig, wenn es um die Monetarisierung von Videospielen geht. Allerdings wird hier versucht, ein so schon gut laufendes und vor allem profitables Spiel, nur noch profitabler zu machen. Spieler sind selbstverständlich wenig begeistert von den Praktiken und der Backlash der Hardcore-Fans könnte durchaus groß werden. Ob es schlussendlich dem Erfolg von „Apex Legends“ etwas anhaben kann, darf für den Moment bezweifelt werden.

Share

Hinterlasse eine Antwort