Gestern Abend stellte AMD CEO Dr. Lisa Su die neuen Ryzen™-CPUs vor. Die Prozessoren schlagen, laut AMD, den Konkurrenten Intel® im High-End-Segment und werden am 5. November 2020 erscheinen. Obwohl AMD die Preise anzieht, hat der Zen-3-Release uns jetzt schon umgehauen. Hier sind alle Informationen kurz zusammengefasst.

Die Leaks hatten auch dieses Mal vieles vorhergesagt. Von der Namensgebung – 5000 statt 4000 – bis zu technischen Details. Dennoch konnten sie uns nicht auf das vorbereiten, was Su und ihre Mitarbeiter jetzt gezeigt haben. Su argumentiert, dass Zen 3 die besten High-Performance-Chips mit der höchsten Stromeffizienz sind – und damit hat sie wahrscheinlich recht.

Mindfactory
Bei der Entwicklung der Zen-Reihe hat AMD auf Kompatibilität und individuelle Lösungen gesetzt. Die verschiedenen Ryzen™-Prozessoren basieren auf einem ähnlichen Layout. Das ermöglichte den Ingenieuren, parallel an dem nächsten Chip zu forschen und Erfahrungswerte mitzunehmen. Nun scheint sich dieser Schritt ausgezahlt zu haben. Die neuen Chips erreichen zwar noch nicht die magische 5-GHz-Grenze, doch sie punkten in anderen Bereichen. Ein großer Faktor ist das veränderte Kern-Layout, bei dem jeder Zen-3-Kern auf 32 MiB L3 zugreifen kann. Das sollte eine enorme Performance-Steigerung für das Gaming bedeuten. Gleichzeitig bietet Zen 3, im Vergleich zu Zen, 24 Prozent mehr Leistung pro Watt und eine 19 Prozent höhere IPC. Insgesamt sollen die neuen Prozessoren 26 Prozent mehr Gaming-Leistung als Zen 2 aufweisen.

Intel® hatte bislang noch in wenigen Bereichen die Nase vorn. Laut AMD schlägt ihre neue Prozessor-Generation den Konkurrenten nun auch dort. Cinebench war ein Benchmark, in dem Intel®- Prozessoren bisher immer besser waren. AMD zeigt jetzt, dass es auch anders geht: 640 SC-Punkte – fast 100 Punkte mehr als der Intel®-Top-Dog Core i9-10900K. Gleichzeitig sollen die AMD-Chips auch 2,8 Mal energieeffizienter sein.

AMD stellte aktuell vier Prozessoren vor: Ryzen™ 5950X, Ryzen™ 9 5900X, Ryzen™ 5 5800X, Ryzen™ 5 5600X. Die neuen Modelle folgen dem alten Namensmuster und verfügen über 16 bis 6 Kerne. Der einzige Nachteil ist der höhere Preis. Doch der scheint anhand der gezeigten Benchmarks und Zahlen mehr als gerechtfertigt. Sobald die ersten Praxis-Benchmarks da sind, werden wir auf jeden Fall genauer über die Prozessoren berichten. Die technischen Daten findet ihr weiter unten in der Zusammenfassung.

Schlusspunkt der Präsentation war ein Teaser zu den Radeon-Grafikkarten. Die werden am 28. Oktober 2020 vorgestellt und AMD offenbarte, dass die Top-Karte mit der RTX 3080 mithalten kann. Wir sind auf jeden Fall gespannt und werden Euch auch darüber auf dem Laufenden halten.

Wenn AMD nicht übertreibt, schlägt das Unternehmen seinen Konkurrenten Intel® in allen Belangen. Der dürfte jetzt mächtig ins Schwitzen gekommen sein. Wir sind gespannt, wie Team Blau darauf antworten will. Die erste Community-Reaktion scheint einen Siegeszug von AMD vorauszusagen. Was haltet Ihr von dem Announcement? Teilt bitte Eure Meinung.

 

Hier ist eine gute Zusammenfassung von PCGamesHardware:

Modellname Ryzen 9 5950X Ryzen 9 5900X Ryzen 5 5800X Ryzen 5 5600X
Kerne 16 12 8 6
Threads 32 24 16 12
Standard-Takt unbekannt 3,7 GHz 3,8 GHz 3,7 GHz
Boost-Takt 4,9 GHz 4,8 GHz 4,7 GHz 4,6 GHz
TDP 105 Watt 105 Watt 105 Watt 65 Watt
L2-Cache 8 MiB (16x 512 KiB) 6 MiB (12x 512 KiB) 4 MiB (8x 512 KiB) 3 MiB (6x 512 KiB)
L3-Cache 64 MiB (2x 32 MIB) 64 MiB (2x 32 MIB) 32 MiB (1x 32 MiB) 32 MiB (1x 32 MiB)
Preis (UVP) 799 $ 549 $ 449 $ 299 $

 

Wie immer, können wir nicht alle Informationen im Detail hier zusammenfassen. Am besten schaut Ihr Euch die Präsentation selbst an:

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von YouTube eingebunden, d.h., dass keine Daten über Sie als Nutzer an YouTube übertragen werden, wenn Sie das Video nicht abspielen. Mit Betätigen des Buttons „Accept YouTube Content“ erklären Sie sich einverstanden, dass YouTube Cookies setzt und Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit gegenüber Youtube widerrufen. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in unserer Datenschutzerklärung 

Share