Seit einigen Tagen machen sich Sorgen in der AMD-Community breit. Denn viele User haben ungewöhnlich hohe Temperaturen der Zen 3 Chips bei Volllast festgestellt. Die liegt nämlich gern über 90 Grad Celsius. Das führte letzte Woche zu Unruhe in der Fanbase, welche höchstwahrscheinlich vollkommen unberechtigt war.

Ein Reddit-User postete nun eine Antwort von Robert Hallock, dem Direct of Technical Marketing von AMD, der die ganze Situation kommentierte. Solche Temperaturen galten bis jetzt immer als Warnmeldung und als ein Zeichen dafür, dass etwas falsch läuft. Sind für Zen 3, laut Hallock, aber kein Problem, sondern Normalzustand. Denn die neuen AMD Chips seien dafür ausgelegt, Temperaturen von bis zu 95 Grad Celsius problemlos auszuhalten. Dabei herrscht zwischen den einzelnen CPUs ein teilweise enormer Unterschied. Hallock betont öfters, dass die Chips dafür designt sind, solche hohen Temperaturen länger auszuhalten und sich bei einer wirklichen Überhitzung selbst zu regulieren.

Im Endeffekt ist vor allem die Kühllösung für die CPU-Temperatur verantwortlich. AMD veröffentlichte hierzu eine Folie, die grob darstellt, welche Kühllösung zu welcher Temperatur führt. Hier fällt auf, dass selbst mit High-End Kühlungssystemen Temperaturen von 60 bis 80 Grad Celsius unter Volllast erreicht werden.  Was haltet Ihr von der Diskussion?

Share