Es ist momentan schwierig, an einen neuen Ryzen™-Prozessor zu kommen. Obwohl die Verfügbarkeit beim Launch nicht sonderlich schlecht war, beschweren sich einige Fans darüber, dass sie keine neue CPU ergattern können. In einem Tweet argumentiert Frank Azor, Chief Architect of Gaming Solutions & Marketing, das die 5000er Reihe keinen Papierlaunch hinter sich hat. Hier die Hintergründe:

MF
Die neuen Ryzen™-Prozessoren versprechen viel. Spätestens seit dem Reveal ist der Hype um die 5000er Reihe buchstäblich explodiert. Obwohl AMD viele Prozessoren zum Release parat hatte, waren sie innerhalb von Stunden ausverkauft. Momentan ist es schwierig, an neue Prozessoren zu kommen. Vor allem beim Ryzen™ 5900X sieht es nicht so gut aus. Das veranlasste einige Fans auf Twitter dazu, den Launch als „Paper Launch“ zu betiteln. Frank Azor entgegnete, dass es einen Unterschied zwischen einem Papierlaunch und einer unerwartet hohen Nachfrage gäbe, die die Lieferzahlen übersteige.

Die Argumentation erinnert an Jensen Huang, dessen Ampere-Grafikkarten kein Angebots-, sondern ein Nachfrageproblem hätten. Die Argumente klingen aber auch nur im ersten Moment identisch. Denn AMD hatte, im Vergleich zu NVIDIA®, wirklich massenhaft Ware am ersten Tag auf Lager. Nichtsdestotrotz sind beide Unternehmen momentan in einer ähnlichen Situation. Im Endeffekt müssen wir sehen, wie sich die Verfügbarkeit in den nächsten Wochen entwickelt. Was haltet Ihr von dem AMD-Launch?

Share